Hans Wonner´s neue Wundertüte

  • Hallo Hans


    Also offenbar weiß das Internet doch nicht alles. Was wissen wir nun über den "rätselhaften Flieger"
    1. es ist offenbar ein Tiefdecker-Trainer
    2. vermutlich ist er Italiener
    3. er hat ein sehr auffälliges 2-Beinfahrwerk
    4. möglicherweise ist seine Nr. in der Armee "51-97"


    Trotz all dieser Hinweise, scheint der Bursche in meinem doch sehr reichen Flugzeugfundus nicht auffindbar.


    Irgendwie hat er eine weite Ähnlichkeit mit einer Piaggio P.148. Doch deren Fahrwerk ist komplett anders, auch die Cockpitkanzel erscheint mir kürzer.
    Ich verzweifle schön langsam. Das ist wirklich eine harte Nuss.


    Wolfgang


    PS: Das Internet scheint doch alles zu wissen. Dort wurde ich fündig: Liste der von der Italienische Armee verwendeten Flugzeuge. Und dort fand sich die
    Macchi M.416 (oder auch Fokker S-11). Aber alle Achtung - das war wirklich hart.


  • Der Kandidat hat 100 Punkte! :thumbsup:


    Solltest du mal ein paar unserer neueren (nicht veröffentlichten) Flugzeuge selber ausprobieren wollen,
    bitte Wunsch und deine Mail-Addy über PN,
    es macht wirklich großen Spaß. die Kisten in Jesenwang oder Hahnweide zu fliegen und vor allem zu landen. :)
    (vom Tower aus gesehen meist ganz schön diffizil, vor allem in Jesenwang)


    Aber jetzt sind wir auf dein nächstes Rätsel gespannt...

  • Na gut


    Wenn wir schon bei den Tiefdeckern sind. Bitte sehr. Sollte zu lösen sein, obwohl der Hersteller sagte mir auch nichts.


    Wolfgang

  • Hy


    Nachdem sich nichts tut - kleiner Hinweis:
    Das Flugzeug kann man auch als Bausatz erwerben und es absolvierte seinen Erstflug am 18.11.1972
    Das wäre doch was für den Jens, oder?


    Wolfgang

  • leider nicht für dein neuestes Rätsel (da finde ich einfach nix ;( ),
    aber für unser unbekanntes Doppelrumpf-Tandem-Landflugzeug:


    Es ist eine Bleriot 125,
    siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Bl%C3%A9riot_125


    Von der gibt es zwar keine Bilder, aber einen kleinen Film im Internet:
    https://www.youtube.com/watch?v=pVHKf_R3Vuw


    Dieter hat doch noch die alte Mail gefunden, in der Saybill das 3-D-Bild des angefangenen Fliegers geschickt hatte. :)

  • Hallo Hans


    Das sind ja tolle Nachrichten. Eine Bleriot. Darauf wäre ich nicht gekommen.
    Für mein Rätsel kann ich Dir einen zusätzlichen Hinweis geben. Im Namen kommt auch die englische bzw. amerikanische Bezeichnung für "Kugel" - und zwar, wenn man meinen Beruf ausübt, vor.
    Mit diesen beiden Hinweisen wirft der Suchgigant dann das Ergebnis an erster Stelle aus.


    Wolfgang

  • Hy Gary


    You're absolutely right. It's a Brokaw Bullet BJ-520. As i saw it the first time, i thougth it's a simple Lowwing-Trainer. But after i read the Wikipedia article, i've been fascinated.


    Wolfgang

  • Hallo Hans


    Ein fliegendes Rohr? Seltsames Teil. Und irgendwie lustig.
    Ich hätte sogar ein Foto in Farbe:



    Wolfgang

  • die stipa caproni bräuchte eigentlich keinen separaten flügel mehr oder? Das rohr trägt auch so.
    Inspiriert wurde die konstruktion wohl durch klopapierrollenprojekte aus dem kinderzimmer.

    Gegen Hass, Hetze und Diskriminierung des DIESEL!

    Gebt Intoleranz und Oleophobie keine Stimme!


    Gebt eurem Diesel eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung


    Diese Signatur ist für Kinder unter 18 Jahren nicht geeignet.

    Zur Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie ihren Tierhomöopathen oder Sarkasmus-Beauftragten!

  • Der Impeller wurde also 1932 erstmals eingesetzt.
    WO Modellbauer heute noch mit der Joghurtbecher-Düse die Strahlgeschwindigkeit erhöhen hat Stipa ein enger werdendes Rohr verwendet.


    Der Ingenieur Luigi Stipa, der als Zivilingenieur bei italienischen Luftwaffe beschäftigt war, hatte Anfang der dreißiger Jahre eine interessante Idee: Er wollte den Luftstrom des Propellers in eine kegelförmige Röhre einleiten und so durch die stetige Abnahme des Querschnitts verdichten und somit unter Ausnutzung des Bernoulli Effekts die Strömungsgeschwindigkeit der Luft erhöhen und diese dann am Ende der Röhre wieder austreten zu lassen und dadurch einen Schub zu erzeugen. Diesen Flugzeugantrieb ließ er sich in Italien, Deutschland und den USA patentieren. Anfang 1932 legte er seine Gedanken in einer Denkschrift an Luftmarschall Italo Balbo, Chef der Regia Aeronautica, nieder. Die italienische Luftwaffe zeigte kein großes Interesse an Stipas Idee, beauftragte ihn aber doch ein entsprechendes Funktionsmuster zu entwickeln. Als technischer Partner dafür wurde ihm die Flugzeugfabrik Caproni in Vizzola Ticino bei Varese zugewiesen. Im Mai 1932 begann man bei Caproni nach seinen Plänen und unter seiner Leitung mit der Konstruktion und dem Bau eines Versuchsmusters.

    Gegen Hass, Hetze und Diskriminierung des DIESEL!

    Gebt Intoleranz und Oleophobie keine Stimme!


    Gebt eurem Diesel eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung


    Diese Signatur ist für Kinder unter 18 Jahren nicht geeignet.

    Zur Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie ihren Tierhomöopathen oder Sarkasmus-Beauftragten!

  • Hallo,


    das war kein Kunststück. Schnelle Sache. Aber trotzdem interessant.
    Die Italienische Maschine zu finden, war hart, da bin ich auf die schnelle nicht dahinter gekommen.....daher hab ich den anderen vornehm den vortritt überlassen ;-)


    Viele Grüße,


    Matthias

    Gegen Hass, Hetze und Diskriminierung des DIESEL!

    Gebt Intoleranz und Oleophobie keine Stimme!


    Gebt eurem Diesel eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung


    Diese Signatur ist für Kinder unter 18 Jahren nicht geeignet.

    Zur Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie ihren Tierhomöopathen oder Sarkasmus-Beauftragten!

  • Bis Wolfi, Hias oder Gary hier ein neues Rätsel einstellen,
    hier zur Abwechslung mal wieder was aus Dieters und meiner Werkstatt:


    Dieter hat Legos kleinen AFPD-4WD-Tracker mal zur Größe eines Monstertrucks aufgeblasen,
    und ich habe dieses EF-Modell dann "geländefähig" mit Rückwärtsgang gemacht
    (was im Easyfly nicht ganz einfach war).


    Unseren Enkeln (und uns) macht es viel Spaß, damit im wildesten Gebirge herumzukurven. :D

  • Hallo miteinander,


    leider bin ich viel zu selten hier, ich schaffe es zeitlich einfach nicht.
    Heute aber ist wieder mal ein besonderer Anlass:


    Unser unermüdlicher Hans, ein Ipacs-Tester, -Einsteller und -Kontrukteur der ersten Stunden, hat Geburtstag.
    Lieber Hans, herzlichen Glückwunsch und dass du noch lange so viel Freude an deinem Hobby hast.


    Viele Grüße
    Karl-Heinz (rodeo)

  • Hallo lieber Hans


    Auch ich wünsche Dir hier auf diesem Wege alles erdenklich Gute zum Geburtstag. Deine Posts, Deine Rätsel, aber vor allem Deine Flieger genießen bei mir höchsten Respekt.
    Vielen Dank dafür. Lass Dich heute ordentlich feiern.


    Wolfgang