maxkop's Bastelstunde

  • Sie ist endlich fertig. Mein allererstes ->selbst<- erstelltes Modell für den G3. Man bin ich stolz :D In Meta gebaut und in gmax fertiggestellt.


    Vampire V5
    F5D-Limited Modell von Hartmut Siegmann



    Spannweite 1244mm
    Länge ü.a. 460mm
    Nasenpfeilwinkel 20,00°
    Flügelfläche 15,40dm²
    Flügelstreckung 10,05
    Flügelprofil HS525
    Verwindung -1,50°
    Fluggewicht 801g
    Flächenbelastung 52,0g/dm²
    RC-Funktionen HR, QR, Motor
    Erstflug 16.07.2005
    Ser.-No. HS77V5
    Design: Hartmut Siegmann 2005


    Motor GM Dr.Speed 2x21T
    Steller schulze slim-40be
    Akku 7x GP 200AFHR
    Luftschraube Grp. CAM Speed Prop 5,5x5,5
    Spinner Grp. Präzisionsspinner 38mm, Welle 3,17mm
    Sender, Empf. Graupner mc-20, mc-12 (PCM)
    Servos 2x Dymond D-60
    Informationen zu F5D-Limited Pylonrennen: http://www.F5D.org


    Wettbewerbsergebnisse
    4. Platz Scherfede 2005 (Erstflug)
    5. Platz Nördlingen 2005 (zuvor Umbau zur V6)
    3. Platz Deutsche Meisterschaft F5D-Limited 2005

  • Muss ich da jetzt eigentlich bei http://www.aerodesign.de, wo ich die Dreiseitenansichten bezogen habe, oder bei Hartmut Siegmann persönlich anfragen, ob die Veröffentlichung seines Modelles in Ordnung geht? Vor lauter Eula - und Copyright - Geschichten in der letzten Zeit traut man sich irgendwie gar nicht mehr ein Modell zu veröffentlichen, um nicht irgendwelche Gesetze zu brechen.... :rolleyes:

  • Hi,
    generell "muss" man jeden Fragen dessen Design, Texte , Bilder oder Software man nutzen / veröffentlichen möchte.


    Die Frage ist nur immer die Intension dahinter ...


    In diesem Fall könnte man davon ausgehen dass derjenige nichts dagegen hat, dass sein "Design" (kostenlos) veröffentlicht wird.
    Er dürfte eigentlich stolz sein.


    Aber es spricht ja nichts dagegen ihn davon in Kentnis zu setzen ... :)
    Dan ist man immer auf der richtigen Seite.

  • Hi,
    ich denke auch, dass aerodesign die Zeichnungen zu dem Zweck veroeffentlicht hat, dass jemand danach Modelle baut. Sonst macht die ganze Seite ja irgendwie keinen Sinn.


    Ich habe ja auch den CO5 danach gebaut. Ich denke mal, das sollte ok gehen, zumal es ja nur private, nicht-kommerzielle Nutzung ist...


    Gruss,
    Dietmar

  • Quote

    Original von maxkop
    Sie ist endlich fertig. Mein allererstes ->selbst<- erstelltes Modell für den G3. Man bin ich stolz :D In Meta gebaut und in gmax fertiggestellt.


    Vampire V5
    F5D-Limited Modell von Hartmut Siegmann



    Hallo Max


    Die Vampire V5 fliegt traumhaft! Es lohnt sich auch das Modell zu sich heranzuzoomen und den Servos bei der Arbeit zuzusehen. Dein Aufwand (auch gerade beim Konvertieren) hat sich gelohnt! :))


    Herzlichen Dank für dein ausgezeichnetes Erstlingswerk, welches nicht ein Gesellen-, sondern gleich ein Meisterstück geworden ist. :D


    Noch eine Anregung:
    Das Ding ist schnell und wendig. Für eine bessere Fluglagenerkennung (ohne Binocular) wäre eine unterschiedliche Farbe an Ober- und Unterseite hilfreich. :)


    Ich freue mich schon auf das nächste Modell von dir! ;)

  • Nachdem sich einige Leute die Vampire heruntergeladen haben, zeigten sich Fehler in Pivot-Orientierung und Aufbau des Collision-Meshes. Daher hab ich die Vampire nochmal komplett überarbeitet, nochmals sämtliche "Löcher" die ich übersehen hab dicht gemacht und den Rumpf und die Servoanlenkungen nochmal komplett gebaut. Das Modell umfasst jetzt 19637 Polygone und befindet sich irgendwo zwischen Re-Pivoting und Erstellung eines anständigen Colorschemes, damit man auch schnell und einfach das Modell anders texturieren kann. Daher wird es noch eine ganze Weile dauern bis die Fehler behoben sind. Aber trotzdem fliegt sie wieder im G3 :D :D :D :rock:

  • Hallo,


    meine Erfahrungen beschränken sich auf Konstruktionen für den FMS, aber ich habe den Eindruck, daß fast 20.000 Polygone für ein Modell mit "übersichtlichem" Detailgrad extrem viel sind. Selbst wenn man bedenkt, daß z.B. die Servos detailliert dargestellt sind und der Rumpf-Flächenübergang schön ausgeformt ist, müßtest Du locker mit einem Zehntel davon auskommen (ca. 1500 - 2000). Selbst wenn der G3 mit der Polygonzahl keine Probleme macht, werden die Folgearbeiten wie Texturierung und Kollisions-Proxies durch eine etwas schlichtere Geometrie eher einfacher.


    Zum Vergleich: Dieser Doppeldecker von mir hat gerade mal 4500 Polygone - mit komplettem Sternmotor, Fahrwerk und Pilotenfigur!


    Viele Grüße,
    Frank


    P.S.: Bitte nicht als Nörgelei mißverstehen - ich möchte Dir nur den Bau etwas einfacher machen!

  • 20000 Polygone sind zu viel? Ja, das hab ich mir auch gedacht, als die Fluegel fertig waren. Vorallem nachdem ich viele 3D - Modelle aus dem Internet heruntergeladen habe, die mit deutlich weniger auskommen. Das Problem besteht hier meiner Meinung nach in der Fluegelform der Vampire. Es gibt nahezu keine linearen, ungekrümmten Bereiche der Tragflächen. Die Krümmungen der Tragflächen ändern sich in jedem neuen Punkt um Hoch-, Quer- und Längsachse des Modells. Deshalb war es für mich nahezu unmöglich die Polygonzahl mit dem gmax - Optimize - Modifier (und der ist wirklich gut) auf ein akzeptables Maß herunterzuschrauben, ohne dass sich Stufen bilden.


    Aber natürlich muss ich auch noch an meiner Technik arbeiten, um die gleiche Qualität auch mit weniger Polygonen hinzukriegen. Schlichtweg deswegen, weil sich's wie Du schon sagtest mit weniger Polygonen viel einfacher (und nicht unbedingt schneller) arbeiten lässt.


    Ich bin froh, dass ich überhaupt das ganze mit Collision-Meshes auf unter 20000 Polygone drücken konnte (mehr schafft nämlich auch der KEX - Konverter nicht). Das Modell hat nämlich unreduziert schon 30663 Polygone.


    Hier nochmal ein paar Auszüge aus dem Fluegelaufbau:

  • Hallo Max,


    die entscheidende Bedingung für eine angemessene Polygonzahl ist natürlich, was in der Zielanwendung - also dem Sim - noch gut aussieht. Die Ansichten in 3d-Modellern können einen auch mal in die Irre führen. Manches, was sich da deutlich abzeichnet, ist nachher gar nicht mehr zu erkennen. Folgender Versuch könnte sich lohnen:


    Reduziere doch mal mit Hilfe von gmax' Optimizer auf verschiedene Polygonzahlen: mittel, klein, winzig (5000, 2000, 1000). Dann lädst Du die Resultate (untexturiert) in den Simulator. Das verschafft Dir sicher einen Eindruck, wie weit Du gehen kannst.


    Ich habe keine Erfahrung mit gmax, habe aber mal etwas mit der automatischen Reduktion in 3D StudioMax experimentiert (womöglich derselbe Algorithmus?). Ich denke, für organische Formen ist das Ergebnis akzeptabel, aber wenn es auf Maßhaltigkeit ankommt, würde ich immer von Hand optimieren.


    Gruß,
    Frank


    Edit:
    Um sämtliche Klrheiten zu beseitigen, habe ich mal einen Screenshot von einem einfachen Flügel gemacht. Damit will ich die Optimierung "von Hand" mal darstellen.
    Letzlich gibt es ja nur zwei Gründe, um überhaupt ein Polygon zu unterteilen: Entweder die Wölbung der Oberfläche erfordert es, oder der Umriss des Objektes erfordert es. Manchmal ist nur eines der Kriterien gegeben, oder die Wölbung ist eben nur in einer Dimension stark ausgeprägt. In diesem Fall kann man immer die "fast parallelen" oder besser co-planaren Polygone zu einem zusammen fassen. Damit verschwinden oft ganze Polygon-Reihen. In dem Bild zeigen die gelben Linien, wo und warum ich Polygone erforderlich fand. Großer Winkel -> Poly, kleiner Winkel -> weg damit.
    Ich denke, bei Deinem Modell gibt es eine ganze Menge Stellen, wo Du etwas vereinfachen könntest, ohne die Komplexität zu sehr zu reduzieren.

  • Hi,
    20.000 Polygone für so ein Modell ist wirklich viel zu viel.


    Auch wenn der Flügel zum Rumpf hin sehr abgerundet ist und dort ein sehr fliessender Übergang ist, bneötigt man, wie Frank schon sagte, höchstens ein 10tel davon.
    Dieses Modell hier hat ca. 4800 Polygone - inklusive Pilotenfigur (die alleine fast 2000 Polygone benötigt), Fahrwerk mit Klappen, Abgaskrümmer usw.!


    Beachte, wie schön glatt der Flügel-Rumpfübergang, die Haube und die Randbogen sind!



    Aber die Polygonaufteilung ist trotzdem nur recht grob:


    Man nutzt dabei das sog. Surface-Smoothing aus, das jedes 3D-Programm beherrscht - auch 3DSMax...
    Dabei werden Polygone abgerundet dargestellt, obwohl sie in Wahrheit eckig sind. Der Verrundungs-Algorythmus verbraucht vergleichsweise wenig Rechenleistung, so dass man mit wenigen Polygonen völlig rund erscheinende Modelle bauen kann.



    Wenn du dann richtig Details bauen willst, solltest du sowieso stärker auf die Polygonzahl achten. Da kann man sich dann keine 20.000 Polygone mehr nur für nen Rumpf mit zwei Flügeln leisten.
    Mein Harpoon-FS (für AFPD) z.B. hat trotz extremer Details, wie voll dargestelltes Triebwerk mit beweglicher Schubvektorsteuerung, komplettem Cockpitausbau mit dargestellter RC-Anlage und kompletten Fahrwerk mit dargestellter Federung und dazu passenden Schächten "nur" ca. 9000 Polygone und ist trotzdem glatt wie ein Kinder-Popo!


    Bilder vom Harpoon-FS


    Gruss,
    Dietmar

    "Man sollte die Erde nicht zu schnell auf's Modell zukommen lassen, denn sie ist gross und schwer!"
    Neue AFP(D) Modelle: http://www.kdkuehn.de

    Edited 5 times, last by Lego ().

  • Also...ich hab jetzt an der Texturierung der Vampire mal ein bisschen herumgefeilt, und ihr mit Balsa - Holz ein wenig leben eingehaucht. Aber welche Belichtungswerte nimmt man am besten für Balsaholz? Specular Level steht jetzt auf 50, Glossiness auf 10 und Soften auf 0,1. Kennt jemand bessere Werte?

  • Hallo Max,


    Den Look der Balsa-Textur finde ich schon sehr gelungen, die Werte passen gut. Aber es würde noch realistischer aussehen, wenn die Maserung parallel zum Flügel verläuft - das ist wohl beim Original auch so?


    Gruß,
    Frank


    (Sehr nobel, daß Du sogar den Servos ein Holzgehäuse spendiert hast - ist das die Landhaus-Ausführung? :D :D :D )

  • Hallo,


    so sieht die Vampire wirklich schick aus. Gute Idee, die Ruderhebel und Anlenkungen farblich abzusetzen: Dadurch fällt dieses Detail viel mehr in's Auge. Man soll die Mühen schließlich auch sehen... ;)


    Gruß,
    Frank

  • Hallo Max


    Die neue Vampire ist ein Meisterstück geworden! :rock:
    Herzlichen Dank für das Modell!


    Frage:
    Die neue Vampire fliegt ca. nur halb so schnell wie die erste, gelbe Version? Welche Geschwindigkeit ist nun die dem Modell entsprechende?


    Bitte:
    Die Holzmaserung und die farblich abgesetzen Servos und Anlenkungen sehen toll aus. Ich hätte jedoch gerne die obere und untere Flügelseite wegen der Fluglagenerkennung in zwei unterschiedlichen Farben. Ich habe eine Kopie des Farbschemas in meine Bildbearbeitung geladen. Leider überdeckt die Holzmaserung die Umrisse des Flügels. Meine Frage nun an dich:
    - Könntest du ein Farbschema mit einem sichtbaren Flügelumriss hochladen?
    - Oder wärst du bereit, eine Variante des Vampires mit verschieden farbigen Flügelober- und unterseiten zu erstellen?

  • Bezüglich der Geschwindigkeit würde ich die zweite Vampire Version als realistischer einstufen. Die erste Version war meiner Meinung nach deutlich zu schnell für die Spannweite des Fliegers. Es wurde ja genau aus diesem Grunde ein Collisionmesh erzeugt, dass die neue Vampire wie eine zweite Haut umgiebt. Dazu wurde der Rumpf komplett neuerstellt und die Polygonzahl dank Collisionmesh verdoppelt, vor allem die Mühe, die ich mir mit den Tragflächen gemacht habe kann man jetzt endlich sehen. Durch das Collisionmesh und eine komplette Neuorientierung der Pivot-Points hat sich die Flugphysik für das Modell mit Sicherheit völlig verändert. Außerdem wurde bessere Tragflächenprofile im Aircraft-Editor gewählt, sodass sie jetzt ein besseres und stabileres Flugbild hat und trotzdem nicht unzerstörbar ist (Sie fliegt jetzt auch nicht mehr geradeaus weiter, wenn ihr eine halbe Tragfläche fehlt).


    Bezüglich des Colorschemes hab ich wohl eine recht ungünstige Darstellungsform gewählt:) -> Klar mach ich noch ein Colorscheme, wenn Du gern eins möchtest. Wie solls denn aussehen? Vielleicht gibt's andere Flieger mit dem gleichen oder ähnlichen Farbmuster. Am besten poste ein paar Bildchen:)