maxkop's Bastelstunde

  • Wer will kann die Jak-3 übrigens schon auf den KnifeEdge Swap Pages für den G3.5 hier downloaden.


    Gruß,


    Max

  • Der Baby Boomerang Jet ist fertig und kann hier heruntergeladen werden. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an LEGO, der mir erlaubt hat seine tolle P60 - Turbine ins Modell zu integrieren.


    Gruß,


    Max

  • Dankeschön :)


    Der Umgang mit dem Interface war etwas gewöhnungbedürftig für mich. Aber ich denke der Umstieg von gmax auf Blender wird sich lohnen. Das Texture - Mapping in gmax ist nämlich immer eine halbe Katastrophe. Für Blender gibt es außerdem einen neues freeware 3ds4kex - Export Script, das rayvel im KnifeEdge Forum geschrieben hat. Der Output ist wesentlich besser als der Weg über Deep Exploration. Hab mit ihm schon Kontakt aufgenommen. Zusammen werden wir schrittweise alle Funktionen des .kex - Toolkits für 3dsmax integrieren. Vor allem für die Definition der Pivots und Kontrolle über's Surface Smoothing besteht noch Handlungsbedarf. Hoffentlich klappt alles. Für die, die jetzt schonmal ein bisschen für G3.5 "blendern" wollen:


    Hier ist der Link zum Download.


    Gruß,


    Max

  • HöHö,


    das kann ich nachfühlen: Das Interface verbraucht 3-4 zerschlagene Tastaturen, bis man sich gewöhnt hat, aber das Texturmapping entschädigt einen dann für Alles... :D

    Quote

    Original von maxkop
    Vor allem für die Definition der Pivots und Kontrolle über's Surface Smoothing besteht noch Handlungsbedarf.


    die Lage der Pivots mit dem 3D-Cursor zu bestimmen, ist ja ganz einleuchtend. Um das lokale Koordinatensystem entsprechend der Drehachse zu rotieren, gibt es ein Script: Object > Scripts > Axis Orientation Copy. Damit bekommen alle selektierten Objekte die lokale Rotation des aktiven (zuletzt selektierten) Objektes zugewiesen. Das ist einfacher als Objekt und Mesh gegensinnig zu rotieren. Wirkt nur auf das Koordinatensystem, alle Vertices bleiben unverändert. Etwas lästig dabei: alle Objekte müssen Meshes sein, kopieren von einem Empty geht leider nicht. Also Hilfsobbjekt (Cube) erzeugen, X-Achse parallel zur Steuerfläche ausrichten, in der richtigen Reihenfolge selektieren und Skript laufen lassen.


    Zum Thema "Surface Smoothing" kennst Du sicher den "Edge Split Modifier". Wenn Du (oder Ihr) einen Weg findet, dessen Resultate in einem Export-Skript auszulesen, wäre ich auch am Ergebnis interessiert.


    Gruß,
    Frank

  • Quote

    Zum Thema "Surface Smoothing" kennst Du sicher den "Edge Split Modifier". Wenn Du (oder Ihr) einen Weg findet, dessen Resultate in einem Export-Skript auszulesen, wäre ich auch am Ergebnis interessiert.


    Den Edge - Split Modifier kenn ich mittlerweile nachdem ich mich mindestens 1000 mal über das krasse Standard - Smoothing von Blender geärgert habe. Der ist ziemlich gut und erinnert mich an den Smooth - Modifier aus gmax, weil man dort genauso das Smoothing über den Winkel zwischen den Flächen (im Blender Kanten) definieren kann.


    Allerdings hab ich das nicht gemeint :)


    Dem Realflight G3.5 .kex - exporter ist es nämlich schlichtweg egal wie das Surface Smoothing in der .3ds - file konfiguriert ist. Diese Info wird leider nicht exportiert und im G3.5 erscheinen dann alle Object standardmäßig unter 60° smoothing angle (sehr ärgerlich :evil:). Das .kex - toolkit löst das Problem durch Übergabe eines Parameters (z.B.: NUP_MaxSmoothingErrorDEG=60) der in den Object - Properties unter 3dsmax/gmax einfach als Text eingetragen wird oder in einem Point - Helper - Object (~CS_GLOBALOPTIONS) für alle Objekte übernommen wird.


    Gruß,


    Max

  • Ah ja, dann ist also der .kex-Exporter ebenso stur wie der .x-Export von meta: Alle Kanten unter 60° werden rund gemacht, Widerstand ist zwecklos.


    Die einzige "saubere" Lösung wäre, einen Exporter direkt von Blender zu .kex zu schreiben, wie in dem Thread von rayvel schon angedeutet.


    Gruß,
    Frank

  • Quote

    Die einzige "saubere" Lösung wäre, einen Exporter direkt von Blender zu .kex zu schreiben, wie in dem Thread von rayvel schon angedeutet.


    Allerdings; aber ich denke das KnifeEdge die .kex - Spezifikationen nicht herausgeben wird. rayvel hat sicherlich gefragt, bevor er die Reprogrammierung des .3ds - exporters angefangen hat. KE befürchtet wahrscheinlich einen zu starken Einbruch in den Verkaufszahlen der Addons, oder hat Angst vor Missbrauch ihrer Daten. Vielleicht hat aber auch GreatPlanes die Erlaubnis verwehrt.


    Gruß,


    Max

  • Sodala, die Extra 330 3D mit V-Pitch von 3dbatix ist fertig und kann hier heruntergeladen werden. Viel Spaß damit.



    Gruß,


    Max

  • Das Modell funzt bei mir nicht ,immer tritt irgendein Fehler beim laden in der Modellauswahl im G3.5 auf.;( ;( ;( ;( ;( ;( ;(

  • Erst schreibt er Creating DDS (ist ja ganz normal).Dieser vorgang dauert dann 1-2 Minuten. Dann kommt irgendwie Error und die fragen mich dann ob ich eine Report an KnifeEdge schicken möchte. So und dann geht mein G3 aus.

  • Aha....hmmm...hast Du auch auf die aktuelle Version geupdated? Probier mal im G3.5 - Laucher "Restore Defaults", vielleicht klappts dann...


    Hast Du irgendwelche Programme im Hintergrund laufen? Du wechselst auch den Task während "Creating DDS..." läuft nicht, oder?


    Gruß,


    Max

  • Super. Vielen Dank. Ich wünsche allen viel Spaß mit dem Modell.


    Vielen Dank Jürgen, dass Du Dir die Zeit für die Konvertierung genommen hast. Und natürlich auch an h.j. fischer ohne dessen extrem detaillierten Dreiseitenansichten das Modell so nicht entstanden wäre.


    Gruß,


    ax

  • Neben meiner DG-800-A der zweite Flieger in Blender. Eine Grumman G-44 Widgeon (1940). Ich hoffe ich kann ihr das Tarnschema im ersten Screenshot verpassen. Finde nur sehr wenig Bilder über das alte Design der G-44 im WW-II.


    Gruß,


    Gruß

  • Hallo Max,


    die G-44 gefällt mir ausgesprochen gut! Ich schätze mal, das Fahrwerk schluckt eine ganze Menge Polygone... :D


    Ich habe ein paar Bildern der G-21 Goose, die bei der USN und Coastguard wohl in ähnlicher Lackierung geflogen ist. Leider ist die Qualität ziemlich bescheiden. Da sogar die Geschwadermarkierungen fehlen, ist es wohl nur "historisch nachempfunden".


    Danke für den Hinweis auf die neuesten Blender-Gadgets - ich bin wohl gerade nicht mehr auf der Höhe der Zeit...


    Gruß,
    Frank

  • Vielen Dank Frank für die Bilder,


    es ist echt schwer an Militärlackierungsschema für die Maschine zu kommen. Laut wiki war es eben nur ein Frachtflugzeug und kahm höchstens noch für die U-Boot Abwehr in Frage.


    Gruß,


    Max