AFPD-Szenerien erstellen

  • Tach auch,


    ich arbeite mich gerade ein bisschen in AC3D ein, um damit besser als bisher eigene Szenerien für AFPD zu erstellen. Es gab bisher ja zwei Probleme:


    Zum einen konnte man in Meta nicht den Beobachterstandpunkt verändern. Man guckte ja quasi immer "von aussen" auf die Szenerie, was die Anordnung von Crashobjekten sehr erschwerte. Zum anderen konnte man auch in AFPD die Crashobjekte nicht mehr wie in AFP transparent darstellen, was deren Kontrolle zum Geduldsspiel werden ließ.


    Beides könnte man mit AC3D erledigen. Den Beobachterstandpunkt kann man in der 3D-Ansicht im "Walk"-Modus hinlegen wo man will. Blöderweise kann man diesen Standpunkt nicht abspeichern. Die Crashobjekte kann man transparent darstellen und mithilfe der altbekannten 1km-Photo-Kugel auch genau ausrichten. Der Import von alten Meta-Szenerien klappt übrigens ganz gut über das DXF-Format.


    Soweit klappt das also. Jetzt warte ich erstmal auf den IPACS-Konverter, um das Exportieren der Daten auszuprobieren. Dabei könnten ja noch Koordinaten gedreht oder getauscht werden. Mal sehen. Ich werde berichten.


    Gruß,
    Peter

  • Hallo,


    klar kann man mit Meta auch für AFPD ganz eionfach transparente Objekte darstellen. Im Material Panel auf die Textur klicken und im Material Prototyp die Werte unter Misc (alpha und diffuse) verändern. Ganz einfach, dank Schieberegler.



    Gruß Günter Hasse

  • Hi Guenter,
    ich glaube Peter meinte, dass er im alten AFP die Kollisionsobjekte fuer Panoramaszenerien noch halb transparent darstellen konnte, was im AFPD nicht mehr geht.


    In AC3D kann man jetzt aber - im Gegensatz zu Meta - die Beobachterposition genau ins Zentrum des Kugelpanoramas stellen und hat damit keine Parallaxenverschiebungen mehr beim Editieren.


    Gruss,
    Dietmar

  • Hi Dietmar,


    Quote

    wenn du im Spin-Modus bleibst und maximal heranzoomst, bist du genau am Nullpunkt und kannst schön in der Gegend herumschauen. :)

    Nee, eben nicht. Der Spin-Modus ist ja das, was Meta auch schon konnte. Du kommst dabei aber mit "der Kamera" niemals ins Zentrum.


    Beispiel: Ich erzeuge mir ein Hilfsobjekt: Kugel mit 10cm Durchmesser auf dem Nullpunkt mit 1,65m Höhe. Im Prinzip also das Innere meiner "Birne". Im Spin-Modus kommst Du da nicht hinein, auch nicht durch Zoomen. Vorher zerfetzt es Dir das Panorama. Im Walk-Modus kommt man sehr schön in die "Beobachterkugel" hinein. Tip: In Der "Hirarchy" die Beobachterkugel selektieren, dann im 3D-Fenster View->Fit Selection, und schon ist man fast am Ziel. Jetzt noch einen Schritt vor, und man "sitzt" in der Kugel.


    Ich werde heute noch ein bisschen mit den neuen Möglichkeiten spielen.


    Gruß,
    Peter


    Nachtrag: Da gibt es wohl in AC3D noch einen Bug im Zusammenhang mit der transparenten Darstellung von Objekten. Hat mit der Objekt-Reihenfolge zu tun. Ich werde das später noch dokumentieren.

  • Hallo Dietmar,


    O.K. für Panoramaszenerien sieht das natürlich ganz anders aus.
    Werde mir AC3D auch mal zu Gemüte führen.



    Gruß Günter