AC3D Anfänger auf dem langen Weg vom Amateur zum Kleinen Künstler

  • :))


    Eine hochtrabende Überschrift! Und um das zu erreichen, was da angekündigt ist, benötige ich sehr viel Hilfe;


    Eure Hilfe, und darum bitte ich hier ;)


    Ja , ich bin der nicht mehr ganz so junge Kleine Künstler ohne Meta oä, dafür absoluter Anfänger, was AC3D betrifft(oder Meta oder Blender oder wie die alle heißen, aber hier soll es nur um AC3D gehen)!


    Eigentlich wollte ich ja anhand des wunderbaren Weges, den Jaykay hier vorzeigt, gleichzeitig beides: AFPD Sceneries mit Untergründen ausstatten, und AC3D erlernen.


    Es zeigt sich nur, dass dem Absoluten Anfänger in AC3D (hier: vielleicht nicht nur ich allein!) manchmal irgendwo ein unüberwindliches Fragezeichen im Weg steht, wo Profis nicht mal den Hauch einer Schwierigkeit vermuten:

    Quote

    Kugel machen, Panorama drauf, und loslegen und alle Details der Szenerie pixelgenau nachbauen.


    Ich habe diesen Fred deshalb eröffnet, um mit meinen Fragen den Fred mit der Super-Anleitung von Jaykay zum Bau einer AFPD-Szenerie mit AC3D nicht zu sprengen.


    Ich möchte hier jeden ansprechen, der sich mit AC3D beschäftigt, es benutzt, oder erlernen möchte.


    Fragen zu AC3D , die auch nach eifrigem "Suchen Lesen Lernen" von einem selbst nicht zufriedenstellend beantwortet werden konnten.
    Auch wenn es manchmal den Eindruck machen wird, wie der "Ochs vor dem Berg" zu stehen und "den Wald vor lauter Bäumen nicht zu sehen", (und da bin ich Fachmann drin! :])
    Bitte, wenn jemand die Antwort weiß, kann er sie ja kurz angeben!


    Ich Fange gleich mal mit der Frage an, die ich schon in dem jetzt mehrfach genannten Scenery-Kurs gestellt habe:


    ich habe zwei getrennte Linien(Flächen,Körper, was auch immer) erstellt:
    Aufgabe:
    zwei beliebige Punkte davon sollen durch eine neue Linie verbunden werden, ohne dass diese Punkte bewegt werden:


    siehe Bildlis:
    Wie geht das, ohne die Punkte zu verschieben? b


    Antworten bisher:


    1.der einzige halbwegs sinnvolle Befehl wäre Vertex/snap together....aber die Punkte bewegen sich aufeinander zu!


    2.auch eine neue linie mit zwei neuen endpunkten dicht dransetzen und jeden dieser neuen Endpunkte dann mit dem Nachbarpunkt "Vertex/snapptogether" verschmelzen, ist recht umständlich. und die Punkte bewegen sich immer noch.


    3. Man kann zwei P unkte so verbinden, dass sich nur einer bewegt:


    Erst den Punkt markieren, wo der andere hin geschoben werden soll.
    Dann links neben "Move to" auf den ">Pfeil" klicken:Die Koordinaten dieses Punktes werden angezeigt.
    Nun den anderen Punkt markieren, der verschoben werden soll
    und auf "Move to" klicken.



    Geht es denn nicht irgendwie einfacher?

  • Hi schönen Dank, Andi!


    Dieses Häkchen ist mir noch nie aufgefallen, damit kann ich Punkte (mit der linie dazwischen) setzen, die auf in unmittelbarer Nähe befindliche Punkte fallen.


    Sie bleiben aber eigenständig , bilden keine zusammenhängende Einheit, sondern können wieder auseinandergezogen werden.


    Da muß also noch ein "Verbinde, verschmelze, mach eine Einheit daraus" Befehl her:


    Ist das wieder dieses" Vertex, snaptogether"?

    Gute Gesundheit euch allen!
    Gruz Geat!



    <Wirklichkeit ist jene Sinnestäuschung, die durch Mangel an Alkohol entsteht!>
    unbek.irischer Säufer

  • Moin,


    ja und mit weld die überflüssigen Punkte entfernen.


    Du solltest aber auch nicht vergessen die einzelnen Linien im Object Modus mit Strg+Shift+M zu verschmelzen zu einem Object.

    Andi
    _________________________________
    Was rauf geht, kommt auch wieder runter!

  • :)...das wäre die nächste Frage gewesen, danke sehr Andi!


    Strg+Shift+M steht für Object/merge (mischen ,verbinden)
    Vertex/Weld heißt interessanterweise Schweißnaht, verschweißen ?(




    Mein nächstes Problem habe ich mittlerweile selbst gelöst, ich setzte die Frage mit Antwort aber dennoch hier ein, vielleicht hilft es ja noch dem einen oder anderen, oder es fälllt euch ja noch was dazu ein, so:


    Ich habe, jaykays anweisungen folgend, ein Google earth bild auf ein Rechteck per texture übertragen, klappte auch ganz wunderbar, dachte ich, es sah nur so komisch Kariert aus (Bild!).


    Ich hatte nicht das Rechteckfeld erwischt, sondern das mesh-Feld ( ganz links)
    (mesh heißt nach Wikipedia :Masche, Netz, Schlinge oder Raute; als Verb (to mesh): eingreifen, einrücken, eingreifen, ineinander greifen oder miteinander vermaschen)
    und somit diese Karos erhalten. und die Textur war wie bei einem Blinker: geht, geht nicht, geht, geht nicht...


    Da die Textur und die position und die Zentrierung aber schon passte, suchte ich eine ganze Weile nach der Lösung, wie die Karos zum Verschwinden gebracht werden könnten:
    Meine Zufallslösung: Karofeld markiert und links unten auf die weiße Taste getippt :] siehe Bild 2
    Warum Wieso Weshalb, hat irgendwas mit unterschiedlichen Oberflächen zu tun.

  • ...hi


    nicht dass jemand glaubt, ich hätte meinen Weg zum Profi schon abgebrochen.
    nein, weit gefehlt, es gibt nur parallel auchnoch andere interessante Beiträge zu diesem Thema:


    etwa hier: :]

    Gute Gesundheit euch allen!
    Gruz Geat!



    <Wirklichkeit ist jene Sinnestäuschung, die durch Mangel an Alkohol entsteht!>
    unbek.irischer Säufer

    Edited 2 times, last by rotemarie ().

  • Hi geat,


    das Karomuster bei diesem Objekt wird wohl nur der besseren Übersichtlichkeit wegen erzeugt.


    Das weiße Feld sind die Materialeigenschaften. Mit Rechtsklick darauf kannst Du diese dann noch einstellen, z.B. Glanz oder Transparenz.

  • Danke Jaykay,


    um dieses Thema dann auszuschlachten:
    gibt es eine typische Einstellung für


    die Ground-Werte: Wiese, Asphalt , Wasser?


    ?(?

    Gute Gesundheit euch allen!
    Gruz Geat!



    <Wirklichkeit ist jene Sinnestäuschung, die durch Mangel an Alkohol entsteht!>
    unbek.irischer Säufer

  • Hi,


    Quote

    um dieses Thema dann auszuschlachten:
    gibt es eine typische Einstellung für


    die Ground-Werte: Wiese, Asphalt , Wasser?


    nee, gibt's nicht.
    Diese Materialeigenschaften sieht man in der Szenerie eh nicht, sondern werden für Modelle benutzt.


    Die Materialeigenschaften für Wasser, Gras usw. werden über den Namen des Objektes definiert, z.B.:


    Landebahn_asphalt
    Wiese_grass
    See_water


    Hier nochmals die (hoffentlich) komplette Liste:


    _asphalt = glatter Boden
    _grass = gemähtes Gras
    _highgrass = mittleres Gras
    _meadow = hohes Gras
    _water = Wasser (Modell macht platsch)
    _damage = Modell wird direkt zerstört
    _dirt = rauher Untergrund
    _nocollision = keine Kollision mit dem Modell, aber Modell verschwindet hinter dem Objekt
    _noshadow = Modell wirft keinen Schatten auf das Objekt
    _transparent = Modell ist hinter dem Objekt zu sehen, kann aber nicht hindurchfliegen

  • Hi, so haltet mich ruhig für penibel, das seht ihr ja an meinen Sceneries


    So, ich habe Jaykays Anleitung jetzt so weit verinnerlicht, dass ich die 10000er Kugel auf die Pos (0,1.7,0) schiebe, mit einer Textur gespiegelt gedreht geflippt darstelle und, (at Treehugger ;) ) mit einer halbwegs ordentlichen Auflösung darstellen kann.


    Nun folgt das Kontroll (String) F und das heranzoomen bis diese grauen Flächen (fast) erscheinen. und da habe ich nachgehakt:


    das soll doch bewirken,



    1. dass der "Panorist" (also ich) :D mitten im Mittelpunkt der scene steht und beim Drehen der Kugel keine Paralaxen und sonstige Verschiebungen erfährt.


    tut er aber nicht , zumindest nicht wirklich: im Mittelpunkt stehen(bischen mehr bischen weniger, bin ich im mittelpunkt!


    2. Mir kam diese ehemals erwähnte hilfskugel in den Sinn, nur um zu sehen wie weit bin ich dem Mittelpunkt nahegekommen, mit größe 0,1(10cm) und gleicher Position wie die Riesenkugel gebaut, auf polyline geschaltet, und dann in diese hineinzoomen, ja geht, aber nicht ganz, nicht exakt,
    3. denn wenn ich diese Hilfskugel noch kleiner und somit fast zum Mittelpunkt mache (o.oo1) und auf die Position (0,1.7,0) schiebe, komm ich nicht mehr richtig rein (verständlich in meinem Alter ;) ) ohne das Panobild zu verlieren, oder ich sehe das Pano in der großen kugel und stehe noch deutlich vor der winzigen Hilfs- Mittelpunktskugel, siehe Bild ?( ?( ?(


    oder denke ich da falsch, dass der mittelpunkt immer sichbar bleibt?????


    ja bin ich denn schon drin?


    oder ist das die "Toleranz", mit der hier gearbeitet werden muß???


    iCH WEISS,
    im Verhältnis zur Radius 5000m Kugel ist der millimeterbereich zu vernachlässigen.


    4. irgendwo in einem frühen Fred zu AC3D

    wurde mal von "Walk modus"(?) gesprochen, da ging das aber doch!!! Es ist nur nie weiter darauf eingegangen worden.
    ...und der eine Schritt nach vorne ist mir immer schief mißlungen...

  • Hi,


    mit dem Parallaxenfehler hast Du recht 8o
    Habe deshalb noch mal mit dem Panokugeldurchmesser experimeniert. Je größer die Kugel ist, desto größer ist auch der Parallaxenfehler. Je kleiner die Kugel ist, desto weiter kann man hinein zoomen und desto kleiner wird der Parallaxenfehler. Aber solange sich die Baustelle in der Bildmitte befindet, ist dies kein Problem.
    Daher würde ich mal sagen, ein Durchmesser von 2000 bis 3000 sollte genügen.


    Den Walkmodus habe ich auch mal ausprobiert und komme damit überhaupt nicht zurecht. Sobald ich das Bild drehen will, fliege ich schon aus der Mitter heraus.


    Zur Toleranz kann ich nur sagen, daß sie größer ist als Dein "nicht-Meteä oder wie das Ding hieß" Szeneriebau :D

  • hi
    Danke für das Experimentieren, jaykay


    (Medea war was anderes, JK, das, was du ansprichst, heißt: "Ohne Metasequoia oder ähnliches", aber da jetzt schon wahrscheinlich drei Schreibfehler drin sind habe ich abgekürzt zu "ohne Meta oä" :]
    Wie groß ist eigentlich heutzutage so eine Fotorealistische Scenery(Durchmesser)?


    Im Walkmodus rausche ich auch immer gleich durch das komplette Universum,


    Vielleicht kann uns Peter Bünger ja auf die Sprünge helfen, (von ihm ist der oben zitierte Beitrag)


    Danke schon mal

    Gute Gesundheit euch allen!
    Gruz Geat!



    <Wirklichkeit ist jene Sinnestäuschung, die durch Mangel an Alkohol entsteht!>
    unbek.irischer Säufer

    Edited 3 times, last by rotemarie ().

  • Hi,


    "ohne Meta oä"


    genau das meinte ich :D


    Da der Sim seine eigene Panokugel erzeugt, ist mir dessen Durchmesser leider noch unbekannt.


    sparlingfiel aber hat eine Kantenlänge von 10 km.

  • ja, das entsprich dann einem Durchmesser von 10000m mit abgeschnittenen Ecken


    Ja , meine Methode ist anderen zu unglaublich, denn sie haben den gleichen Respekt davor, etwas unbekanntes neu lernen zu müssen, wie ich jetzt, und wer will schon diese Exaktheit, wenn man im Überschallvorbeiflug, doch nichts davon mitbekommt, hahaha, man braucht dazu auch einiges an räumlichem Abstraktionsvermögen, nur der Ground ist sehr umständlich anzupassen, und da erhoffe ich mir von ac3d eine Besserung, bin gespannt auf deine Weiterführung, Jaykay....(obwohl auch der Boden veränderbar ist ohne Metaoä, wie zB tannkosh an der Straßenauffahrt zeigt. :D)


    gg

    Gute Gesundheit euch allen!
    Gruz Geat!



    <Wirklichkeit ist jene Sinnestäuschung, die durch Mangel an Alkohol entsteht!>
    unbek.irischer Säufer

    Edited once, last by rotemarie ().

  • Hallo rote marie,


    wo hast Du denn das Problem mit dem Walk-Modus? Selektiere im Hirarchy-Fenster das Hilfsobjekt, gehe zum 3D-Fenster und wähle "view->fit selection". Jetzt solltest Du das Hilfsobjekt bildschirmfüllend im 3D-Fenster haben. Jetzt mit der linken Maustaste ein bisschen vorwärts-schieben, evtl. noch mit der rechten Maustaste die Richtung ein bisschen korrigieren. Solltest Du noch nicht ganz im Hilfsobjekt "drinnen" bist, siehst Du evtl. noch ein paar Reste davon. Also noch ein Stück weiter vor (mit linker Maustaste schieben).


    Jetzt noch mit der rechten Maustaste einen schnellen Rundumblick. Wenn vom Hilfsobjekt nichts mehr zu sehen ist, bist Du "drinnen". Fertig!


    Gruß,
    Peter

  • hi danke für die Antwort, Peter, du beschreibst das problem als nicht vorhanden, aber genau da sitzt mein Problem , wenn ich mit der millimeterHilfskugel im Walkmodus auch nur ein bischen mit der Maus zucke, bin ich gleich durch und hin und her. bin ich da allein so zappelig, (jaykay schreibt ja auch, dass er mit dem Walkmodus nicht klar kommt, (sorry jakay, korrigiere mich, wenn das nicht stimmt!), oder ist der Millimeter einfach zu klein?)


    Machst du dann im Walk modus weiter?, oder kann nun umgeschaltet werden in den ersten Modus?


    Ich habe das Problem der exakten Zentrierung, und dass ich spätestens nach 4 bis 5 anderen "actionen" die Kugeln so durcheinander gebracht habe, dass ich wieder neu zentrieren muß. kann die"ideale Posiion irgendwie blockiert , konserviert werden.

    Gute Gesundheit euch allen!
    Gruz Geat!



    <Wirklichkeit ist jene Sinnestäuschung, die durch Mangel an Alkohol entsteht!>
    unbek.irischer Säufer

  • Wieso Millimeter? Meine Hilfskugel ist 10cm im Durchmesser, habe ich auch so beschrieben. Eine Millimeterkugel würde ich wohl auch nicht treffen ...


    Wenn man im 3D-Fenster einmal zentriert hat, darf man dort eben nur mit der rechten Maustaste arbeiten, sprich sich umsehen. Klappte eigentlich ganz gut.


    Gruß,
    Peter

  • ...also will ich wieder mal zu viel, und das andere muß ich üben üben üben.


    fehlt nur noch: bleibst du dann im Walk Modus, um zB den Boden nachzustellen und Objekte zu erstellen???
    danke Peter

    Gute Gesundheit euch allen!
    Gruz Geat!



    <Wirklichkeit ist jene Sinnestäuschung, die durch Mangel an Alkohol entsteht!>
    unbek.irischer Säufer

  • Ist schon eine ganze Weile her, aber aus der Erinnerung habe ich das 3D-Fenster (im Walk-Modus) nur zur optischen Kontrolle benutzt. Gearbeitet habe ich in den drei anderen Fenstern.


    Gruß,
    Peter