• Hi,



    hab mir einfach mal die Frage gestellt,
    warum man eigentlich Meta zum Modelle bauen nimmt.


    Warum nimmt man nicht z.B: Blender???


    Hier en Beispiel, was mit Blender gemacht wurd:
    Link


    Ob Haus oder Flugzeug ist doch fast egal oder?

  • Blender kann man natürlich auch verwenden.


    Wichtig ist, dass man die erstellten Sachen oder Szenerien auch für den jeweiligen Sim konvertieren muss und kann.


    Um solch hochwertige 3D Objekte in einen Flugsimulator verwenden zu können ist enorm viel Arbeitsspeicher von Nöten.


    Für mehrere dieser Objekte reichen die meisten Sim nicht aus.


    Microsoft macht in Sachen Flugdarstellung und Landschaften, mit nachladen von CD, vieles möglich.


    Da können die Sim mit begrenzten Horizont nicht mithalten.


    Gruß Günter

  • MoinMoin!


    Der Detailgrad der Modelle ist von der Anwendung ziemlich unabhängig, solange man Low-Poly baut. Mit ein paar tausend Polygonen wie für Flugsims üblich hat kein Modeler Probleme. Auch wenn Blender durchaus ein paar Millionen Polygone schluckt, muß man das ja nicht unbedingt ganz ausreizen. :D


    Wichtig ist aber, wie schon gesagt, die Möglichkeit zum Im- und Export der Dateiformate. Der DirectX Exporter von Blender erzeugt z.B. Dateien, mit denen der FMS nichts anfangen kann (falsche DirectX Version). Da ist also Skript-Programmierung oder ein weiterer Konversionsschritt nötig.


    Die Hauptgründe für die große Verbreitung von meta liegt wohl darin, daß es recht leicht zu bedienen ist und für die meisten Aufgaben vollkommen ausreicht. Daß Blender erheblich mehr kann, bezahlt man eben mit einer längeren Einarbeitungszeit.


    Gruß,
    Frank