iVol - Steuerknüppel links defekt?

  • Während dem Fliegen mit dem iVol am Reflex-Sim hat sich am Steuerknüppel links die horizontale funktion verabschiedet, bei mir sind dass die Querruder. Diese stehen jetzt immer auf Vollausschlag rechtsrum.
    Habe schon den PC und iVol neugestartet, hat nichts gebracht. Im Menü der Kanaleinstellungen, zeigt der entsprechende Kanal immer voller Ausschlag, egal wie ich dran bewege.


    Befürchte dass es sich um einen iVol internen Fehler handelt und daher meine Frage: kennt jemand das Phänomen? oder sogar die Lösung?


    Werd wohl nicht drumherum kommen, das Gehäuse zu öffnen und mal nachzusehen. Die horizontale Bewegung wird vom Poti via Kabel auf die Platine geführt, oder? Könnte ne Fehlerquelle sein?


    Gruss
    Rolf

  • So alt kann der iVol ja nicht sein. Du hast noch Garantie, doch wenn du das Ding öffnest ist Essig damit.
    Ich würd erst einmal eine Mail an den Support schicken (und hoffen das drauf geantwortet wird) und das Teil dann nach Reflex schicken.


    Bei Hardwaredefekts reagiert Reflex eigentlich prompt.


    Gruß


    IG

  • Nein, die iVol ist gerade mal 1/2 Jahr alt und es wird mir wohl nicht anderes übrig bleiben. Doch scheue ich die Zeit ohne Reflex ;( und die Versandkosten aus der Schweiz ;) und hoffte daher auf eine "schnelle" Lösung :)

  • Die Hoffnung stirbt ja bekantlich zuletzt! :D
    Du brauchst ein T6 Schraubendrehgerät, etwas Geduld (nur 22 Schrauben für den Deckel...) und du solltest natürlich wissen auf welcher Seite der Lötkolben warm wird. Ich denke wenn du denn vieleicht ein Ersatzpoti brauchst wird es dir WSN sicher schicken, aber mit Garantie ist dann Asche, dann kanst du nur noch auf Kulanz hoffen.

  • ich glaub den topic könnte man in "iVol - Kabelbrüche" umbenennen


    hab selbiges problem auf dem rechten knüppel (nick)
    zuerst nur sporadisch aufgetreten aber jetzt kontinuierlich auf 100% vollausschlag.


    wenn ich mich an die ersten fotos vom aufbau errinnere waren die nick u. pitch potis direkt auf die platine aufgelöted, ich nehm da jetz mal schwer an das es ein kabel- bzw. poti-bruch.


    gibts noch andere die auch dieses problem haben?
    also ich werd meinen jetz einschicken, hab zwar die notwendigen werkzeuge daheim aber einen poti ablöten wenn ich noch garantie drauf hab fang ich nicht an.


    ich würd mir ja lieber ein kabel vom poti zur platine wünschen damit die mechanische beanspruchung nicht auf dem füsschen hängt. der ivol ist ja vom aufbau lange nicht so stabil wie ein Brotbox-Sender der alten generation.


    :)) Bitte liebe reflex-leute entkoppelt die knüppel mechanisch von der platine. DANKE

  • hi,
    ... und nun stellt Euch nur einmal bildlich vor, Ihr hättet schon das HF-Modul und einen teuren großen Flieger in der Luft ... und dann genau passiert' und QR (z.B.) macht einen vollausschalg .... toll. Wie gut das noch keine HF-Module geliefert wurden. :D


    Wenn ich's richtig verstanden habe sind die Poti-Anschlüsse direkt durch entsprechende Platinen-Löcher gesteckt und dort angelötet oder ?


    cu Jürgen

  • jup genau so siehts aus, find leider die fotos nicht mehr auf denen mans sehen konnte und ich will jetz bevor ich meinen einschick den nicht aufschrauben.
    vielleicht hat ja einer den schon aufgemacht und kann mir das bestätigen.


    gruß Chris

  • Jetzt, die bekannten 22 Schrauben später, bin ich auch um eine Erkenntnis reicher aber auch enttäuscht von der Qualitätssicherung dieses Highend Produktes.


    Zum ersten, die Ursache:
    Diese ist eindeutig eine Litze vom inneren, bewegten Poti welche an der Lötstelle weggebrochen ist. Ein richtiger Klassiker, es ist ja wohl allgemein bekannt dass die beste Litze nichts nützt wenn die Lötstelle bewegt wird!


    Zum zweiten:
    Wie man auf dem Bild auf der Reflex Homepage sieht, wären die Lötstellen eigentlich sauber gegen Bewegung geschützt. Nur, bei meiner iVol gehen die Litzen direkt von der Lötstelle weg, Richtung Platine. Das die anderen Litzen auch noch abbrechen werden ist sicher. Bei meiner iVol ist hier eine total Revision angesagt.


    Mein Fazit:
    Gehe mal davon aus dass die Litzenzugentlastung nicht weg rationalisiert wurden sondern schlicht vergessen worden sind. Hier stellt sich die Frage ob dies ein Einzelfall ist oder eine ganze Serie betroffen ist!? Den spätestens bei der Einführung von iLife ist dieser Vorfall eine Rückrufaktion wert. Also wer selbiges erlebt hat, bitte melden.


    Bin mir noch nicht schlüssig ob ich nun da selber ran soll. Die Schweizervertretung hat sich, leider Reflex typisch, noch nicht gemeldet.


    Gruss Rolf

  • hola,
    ja ... das ist "Murks hoch 3" ... was sagte uns denn da die Werbung ( zu Poti's & Litzen ) ! ---


    Wie gut das dieses neue Gerät seine "Qualität" am PC beweisen mußte und dabei dann dieses Zustand eingetreten ist. Hier "sieht" man auch ganz deutlich, welche Vorteile es haben kann, wenn man seinen aktuellen Sender auch für den SIM-Betrieb nutzt ... auftretende Fehler können ggf. noch rechtzeitig erkannt werden.


    Hier Pfusch am Gerät !


    ... und "Qualitäts-Sicherung" ... ich glaube nicht das der Hersteller weiß was das bedeutet ! ---- 8o Nachsehen, ob alle Teile in's Gehäuse auch eingebaut wurden reicht da nicht :D


    cu Jürgen

  • Endlich konnte ich den Lötkolben aufheizen und an der iVol ansetzen.
    Beim entfernen des Knüppels war dann auch schon die zweite Litze weg :(
    Von dem Steg, welcher die Litzen entlasten sollte, fehlte jede Spur, sowohl links wie rechts; kein Wunder dass die Lötstellen brachen.


    Habe nun alle Litzen entfernt, ein kurzes Stück Schrumpfschlauch übergeschoben und Litzen wieder angelötet. Dies sollte die Lötstellen genügend entlasten, dafür besteht die Gefahr dass die Beinchen des Potis irgendwann wegbrechen, man wird sehen. Hatte leider keine Blitz-Idee um eine Art von Zugentlastung zu basteln => der Wunsch nach Sim-Fliegen war grösser. :P


    Nun wo alle Schrauben wieder am Platz sind und der Funktionstest zur vollen Zufriedenheit ausfiel, konnte ich dieser leidigen Geschichte doch noch was gutes abgewinnen ;) Ich konnte die beiden Knüppel im ausgebauten Zustand optimal auf meine Bedürfnisse abstimmen. Die lassen sich nun Seidenweich bedienen :) von dem kann ich bei meiner FX18 nur Träumen.

  • Moin,
    hier mal ein Bild von Reflex:

    Dort ist der kleine Kunststoffbügel deutlich unter den Leitungen zu erkennen. Vieleicht ist er bei dir abgebrochen?

  • Ja, das ist genau der Bügel welchen ich als Zugentlastung bezeichne und weiter oben schon als vermisst gemeldet habe.
    Der Bügel ist jedenfalls nicht weggebrochen und es sind beim öffnen auch keinerlei lose Teile vorhanden gewesen.
    Die Stelle bei den Spritzteilen wo dieser Bügel sein sollte sieht mir eher danach aus als sei das Werkzeug abgeändert worden und dieser Bügel ist bei dieser Version nie vorhanden gewesen.

  • Das ist ja alles sehr interessant!
    Hilfreich und angemessen wäre jetzt mal eine (mindestens offiziell authorisierte) Stellungnahme (z.B. von Higgy als Händler mit gutem "Draht" zu Reflex ?) ,was es mit dem hier dokumentierten Fehler auf sich hat.
    Ist dies ein Einzelfall ?
    Sind nur Sender bis/ab einem gewissen Herstellungsdatum betroffen ?
    Wie kann ich als Ivol Interessent sicher gehen, dass ich bei Bestellung einen Sender mit ordnungsgemäß montierter Zugentlastung der Potikabel geliefert bekomme?
    Wie wird mit bereits ausgelieferten Sendern umgegangen, bei denen dieses Problem möglicherweise besteht?
    Meine (ohnehin wackelige) Entscheidung für einen Ivol wird definitiv so lange aufgeschoben, bis es in dieser Sache verläßliche Informationen gibt.
    Viele Grüße aus Hamburg,
    Torsten

  • Es ist wohl Aufgabe von Reflex, betroffene Seriennumer und LOT Nummer rauszufinden und zu veröffentlichen.


    Ein klassischer Fall für eine (nicht ganz billige) Rückholaktion.


    Wird das richtig und korrekt durchgeführt, wird Reflex das wohl nicht überleben.

  • Hallo,


    Also anscheinend wird als Vorteil bezeichnet, dass Fehler im Echt-Betrieh seltener werden, wenn man das Steuergerät auch am Sim nutzt.
    Hier ist das wohl anders. Wer das Ding einmal kennt, wagt sich damit nicht in die Realität ...... Ich kenne nur sehr wenige Leute, deren Sender einfach so mal kaputtgegangen sind. Und die meisten Sender kann man, dank der möglichkeit sie ohne Schrauberei zu öffnen auch ab und zu mal auf ein paar Sachen überprüfen - gut Kabelbrüche sieht man jetzt nicht wirklich, wenn's nicht grad bei der Lötstelle ist - aber wenn ich mich durch einen Schraubenwald kämpfen muss, fällt es mir schwer da große Innovation oder ein besonders durchdachtes Konzept zu erkennen.


    Gruß,


    Hias

  • Gut erkannt Hias!
    Mal abgesehen davon das man nach 22 Schrauben noch lange nicht an der Unterseite der Knüppel ist, da muß vorher noch der Kolben geheizt werden...


    Trotzdem ist der iVol als Simgerät klasse und ich möchte ihn nicht mehr missen. Umso mehr geht die Aufforderung an Reflex:


    Schuster bleib bei deinen Leisten!


    Denn der Sim ist das was ihr könnt, die Realität überlast lieber den Anderen. Gerade jetzt wo offenbar sogar der Marktführer (Graupner) mit seinem zugekauften 2GHz4-Gelumpe auf der Nase liegt.


    Gruß Horst

  • hola,


    und ich glaube nicht, daß es jemals eine offizielle Stellungnahme dazu geben wird ... war doch immer so und warum sollte es jetzt anders sein


    ... und wenn, dann waren das alles nur bedauerliche "Einzelfälle" ... ist doch klar oder ? :D
    Also die betroffenen Geräte (wenn der Ausfall eintreten sollte) zurück schicken und Modell "vergessen" ... sofern jemals ein HF-Modul geliefert werden sollte (und es dann wärend des Fluges passiert) ... :))


    cu Jürgen

  • Bedauerlicher Einzelfall oder grosses Problem, die Antwort dürfte wohl nur der Hersteller wissen.


    Was ich aber richtig komisch finde das sich reflex um den Support und Informationspolitik so wenig Gedanken macht.
    das macht auf mich den Eindrcuk als würde man das Produkt als eine Art "Selbstläufer" betrachten. Und das ist echt schade, finde ich.


    Un düber kurz oderlang, wird eben diese Firmen Politik reflex wohld as Rückgrat brechen.
    Der Markt entscheidet eben.

  • hallo,


    da ich vor kurzem ja auch vom Knüppelausfall betroffen war meld ich mich mit einem kurzen Update zu meinem Status.


    Thema Support von Reflex:

    • Antwort auf HP-Anfrage: leider nicht
    • Antwort auf Telefon: problemlos, prompt und sehr nett
    • Reperatur: DICKES DICKES LOB, extrem Schnell (inklusive Postweg 4 Tage)

    iVOL funktioniert jetzt wieder einwandfrei, das Gerät wurde nicht etwa getauscht, ich habe mein Gerät repariert bekommen, (SN ident)
    leider kann ich jetz nicht sagen ob das Problem an der Wurzel behoben wurde (mechanische Änderung bzw. Entkoppelung der Poties von der Platine) oder "nur" Repariert.
    Bis dieser Punkt geklärt ist wird das iVol bei mir nur noch als (leider teures) Eingabegerät genutzt werden.


    Fazit: Meine Erfahrung mit dem hier so oft kritisierten Support war sehr positiv, nochmal DICKES LOB an die Reflex Crew. (Denke das muss einfach auch mal erwähnt werden.)