AFPD und Graupner MX-16s oder MX-24s und Nvidea Gforce 8600M GT

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu hier und nach dem ausführlichen Quälen der Suchfunktion komme ich trotzdem nicht weiter.


    Habe mir die Woche den AFPD gekauft. Mit neuem AWC USB Interface (schwarz)


    Beim Händler extra noch ein Adapter für die MX-16s geholt (hat er selbst gelötet)
    Mit meiner Funke an seinem AFPD Klinkenkabel (mit dem Selbstlötadapter) vorgefhrt. Einwandffrei.


    Also AFPD, Funke und Adapter mit heim genommen.


    Gar nichts geht. nach zahlreichen Tests steh ich kurz vor der Verzweiflung.
    Summary.


    1.) der neue AFPD "AWC" USB Adapter mit original Klinkenkabel und dem Händlerselbstlötadapter funzt nicht bei der MX-16s (MX-24s auch nicht)
    Der in allen Foren diskutierte Fehler "USB Adapter gefunden aber keine Funke dran." (yes. DSC ist mono!)


    2.) ich weiss, dass es Stereo auf Mono Adapter gibt - alles getestet - die haben auch nichts gebracht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Ikarus Adapter für 13,90 irgendwas anderes bewirkt oder?


    3.) Wieder zum Händler.....den Adapter an das "alte" Ikarus Interface des Händlers gehängt... funzt mit meinem Sender. Heul!!!


    3.) Reflex funzt in der selben Windowsinstallation einwandfrei mit beiden MX-16s und MX-24s


    4.) Nach stundenlangem probieren ber verschiedene USB Ports und 2 andere Computer (kann ja an dem Drecksding hier vor mir liegen) erfolglos aufgegeben,


    Also Frage:
    Funzt das neue AWC USB Interface (original aus dem AFPD Karton) nur mit einem original Ikarus Adapter an einer MX-16s? (Wenn ja frage mich was da fr ein Lötwunder drinnen ist )


    Grüssle
    Markus


    P.S. Und das ist erst das erste Problem.
    Nach dem Start der Simulation mit Joystick passiert ..... richtig auch nix!
    Nur Sound und kein Bild.
    Alle nützlichen Tips wie Farbtiefe 32 Bit, OpenGL Treiber 2.0 neueste Nvidia Treiber installiert....nix.
    Das gleiche Spiel auf dem zweiten Nvidia powered Rechner.


    Aber gut step by step - jetzt erstmal Funke....


    Ach ja: Ausstattung: Win XP SP2, Nvidea 8600M GT mt 512 MB, 2 GB RAM....


    P.P.S. Kann leider erst ab 20 uhr wieder an den Rechner.Also falls Ihr antwortet, nicht böse sein wenn Reply dauert.


    __________________

  • Zu nächst einmal ein freundliches "Holdrioh" an die Mitglieder dieses Forums (bin neu hier).


    Leider ist mein "Debütauftritt" hier im Forum nicht ganz so von Glückseeligkeit gekrönt, da ich die selben erheblichen Probleme mit dem aktuellen AFPD wie mein Vorredner habe.


    Hier einmal die Fakten:


    AFPD diese Woche gekauft, neueste Version 1.11.7.9 mit dem neuen Dongle und dem original Ikarus Adapterkabel für die MX16s (das mit dem abgewinkelten Monoklinkenstecker)


    PC-Hardware:


    MB: ASUS P4C800 Deluxe mit 2GB RAM
    Graka: Gainward GeForce FX5900 XT mit 128MB RAM (GoldenSample)
    Disc:s 2x 150GB SER.-ATA Samsung Spinpoint
    Sound: Terratec XFire 24/96


    PC-Software: Microsoft WindowsXP Professionell


    Sender: Graupner MX16s (vor 2 Monaten neu gekauft)


    Problem:


    nach anfänglichen Schwierigkeiten und "falschen" Fehlermeldungen der AFPD-Software (angeblich kein openGL vorhanden obwohl es ganz sicher im System vorhanden war) konte ich nach Umschaltung auf 32Bit Farbtiefe (das passt mir übrigens gar nicht!) und diverser anderer "Frickeleien" (Harwareunterstützung der Soundkarte deaktiviert etc.) nun endlich mein AFPD-Simulator "normal" starten.


    Aber, sobald ich auf den Button "Fly" klicke, springt der Bildschirm für den Bruchteil einer Sekunde auf "schwarz" und dann sofort wieder auf das Startmenü zurück... den Motorsound des zuvor eingestellten Modells (egal ob Hubi oder Fläche) höre ich aber seltsamer Weise sehr wohl weiter.


    Vor allem ist mir absolut unverständlich, warum ich weder mit meiner MX16s (dazu später noch mehr) als auch mit anderen Eingabegeräten (egal ob Microsoft Sidewinder oder auch mehrere getestete Gamepads) keinen Simulatorbetrieb erreiche, obgleich alle die zuvor genannten Steuergeräte sowohl in der Windows XP Systemsteuerung ordentlich eingepflegt/akzeptiert waren als auch im AFPD problemlos kalibriert werden konnten!


    Egal was ich versuche, der Bildschirm springt kurz ins schwarz und dann sofort wieder zurück auf das AFPD Startmenue und der Sound läuft weiter.


    Zum Thema meine MX16s... normaler Weise schaltet sich die MX16s nach dem einstecken eines entprechenden Monoklinkensteckers in die DSC-Buchse ein... und zeigt dann im Display "DSC" an der Stelle wo sonst der aktuell verwendete Frequenzkanal angezeigt wird.


    Meine MX16s macht das leider nicht (mehr)...


    Die DSC Buchse meines Senders (wie gesagt die MX16s war erst 2 Monate jung und machte bis zu diesem Zeitpunkt nie Probleme!) hatte ich zuvor nicht benutzt... will heissen, meint das... es ist nicht auszuschließen, das die Buchse vor dem einstecken des USB-Dongels und verbinden mit dem Monoklinkenkabel noch intakt war, zumal mir ein Techniker von Graupner in einem darauf fogenden Telefonat bestätigte, das durch fehlerhafte Dongles die DSC-Buchse der MX16s so wörtlich "abgeschossen werden kann!" (keine besonders beruhigende Aussage für mich...).


    Wie dem auch sei, der Sender wird Montag an Graupner eingesendet und dann werde ich wohl oder übel die "Diagnose" abwarten müssen.


    Ärgerlich finde ich ins Besondere, das auch mit anderen Eingabegeräten kein Simulatorbetrieb möglich ist, obgleich in der AFPD-Bedienungsanleitung ausdrücklich beschrieben wird, das dies sehr wohl möglich sei, sogar bis hin zum "Zweimann"-Betrieb mit Splitscreen.


    Im übrigen habe ich zur Gegenprobe die Software auch noch auf dem Rechner meines Vaters (komplett andere Hardwareumgebung und Win2K) ausprobiert... mit exakt den selben Fehlern wie oben beschrieben.


    Naja... wie Ihr Euch vorstellen könnt, hält sich meine Begeisterung für den AFPD mit dem neuen Dongle stark in Grenzen... zumal ich langsam das Gefühl bekomme, das die Version mit dem "alten" Dongle vermutlich einwandfrei funktioniert hätte.... mein Händler hatte die "alte" Version auch da, wollte mir aber etwas gutes tun und sagte: "das ist die ganz neue Version... an den neuen Dongle kannst Du bei Bedarf einen richtigen Empfänger anschließen... und quasi "echt per Sender", also kabellos, den Simulator bedienen....


    gut gemeint... nur sehe ich jetzt leider eher einen betroffenen "Betatester" als wie einen erfreuten Kunden in mir... kein schöner Gedanke.


    Wenn hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat oder konstruktive Lösungsvorschläge für die o.g. Probleme (offensichtlich bin ich ja wohl kaum der einzige mit diesen Problemen) anbieten könnte, wäre ich wirklich sehr, sehr dankbar!


    Lieben Gruß (von einem leider z.Z. etwas genervten)


    Uwe



    Markus , das ausprobieren des original IKARUS-Klinkensteckers kannst Du Dir sparen, den habe ich nämlich direkt dazu gekauft und trotzdem die o.g. Probleme....

  • in deutschland fliegt aber niemand 40 mhz, weil es nur 4 kanäle in dem band gibt, die für modellflug zugelassen sind. so muß man wohl davon ausgehen, daß die händler 35mhz awc module verkaufen und daß diese illiegal betrieben werden.

  • Bin ich "niemand"? ;)
    Abgesehen davon, ist das ein uralter Zopf aus der Steinzeit des Fernsehens.
    Damals war es tatsächlich so, dass 35MHz den (Röhren)Fernseher im Haus stören konnte.
    Ähnlich wie gewisse UKW-Sender unsere 35er Empfänger.
    Aber ich will niemanden zur Illegalität verleiten!
    Gruss Jürgen
    PS: kannst du etwas zu meiner Frage betreffs AWC Dongle sagen?
    Gruss Jürgen

  • Quote

    in deutschland fliegt aber niemand 40 mhz


    Quote

    Bin ich "niemand"?


    Quote

    Herkunft: Schweiz


    ich möchte hier auch nicht erörtern, warum es falsch ist, den simulator mit einem laufenden hf-modul zu betreiben.


    mit dem awc-gedöns werde ich mich allein schon aus diesem grund gar nicht erst beschäftigen :)

  • Moin zusammen,


    es geht hier nicht um das AWC Gedöns.
    Ikarus liefert den AFPD jetzt so aus. Repektive der USB Dongle hat ein AWC Interface...
    Ich habe keinen AWC Empfänger und will auch keinen.
    Es soll nur irgendein Kabel bitte funktionieren.


    Ein nicht überzogener Anspruch, oder?


    Fruchtzwerg : Heisst das, dass Deine MX-16s in der XP Systemsteurung unter Gamecontroller Ausschläge zeigt?
    Dann würde ja der Original Ikarus Adapter wohl funzen.
    Dann wärst Du einen Schritt weiter als ich.


    Grüssle
    markus

  • ok, nachdem ich mir ein paar bilder ergoogelt habe jetzt mal zur wiederholung ob ichs richtig verstenden habe:


    du hast ein usb-dongle das man wahlweise mit einem kabel oder einem awc-modul verbinden kann. du möchtest das dongle mit einem kabel zum sender verbinden.


    ikarus liefert keine kabelverbindung vom dongle zum sender mit.


    was ich jetzt noch nicht ganz nachvollziehen kann: welches kabel verwendest du und was hat der händler für einen adapter gelötet?

  • ...das Kabel, ein Mono 2,5 mm Klinke auf Stereo 3,5 mm Klinke liefert ikarus mit.
    Den Adapter von 3,5 mm Stereo auf Mono habe ich von meinem Händler.
    Der ging mit meinem Sender und dem alten Ikarus Usb Klinkenkabel.


    Aber wenn Du das nicht im Einsatz hast, mach Dir nicht zuviel Mühe,


    Habe auch bei Ikarus eine Supportanfrage gestellt.


    Grüssle
    Markus

  • gut.
    ich sehe dann auch keinen grund, warum es mit dem neuen kabel nicht gehen sollte.


    das kabel selbst ist ok?


    aber da du ja auch nicht mit einem joystick steuern kannst, liegt der fehler evtl. wo anders.


    kannst du den joystick denn kalibrieren?

  • Hi,


    Joystick geht bei mir.
    Kann auch alles einstellen.
    Aber dann kommt das 2. problem. Keine Grafik...


    Egal. Morgen mal schauen, was ikarus antwortet.


    Grüssle
    Markus

  • @ Markus... nein, meine DSC-Buchse ist leider Tot... muss den Sender morgen ersteinmal an Graupner einsenden... Ein Graupner Techniker hat mir nach Schilderung der Sachlage aber bereits am Freitag telefonisch mitgeteilt, das die DSC-Buchse auch durch einen fehlerhaften USB-Dongle oder ein fehlerhaftes Simulatorkabel "abgeschossen" (so wörtlich) werden kann... das wäre dann sehr unlustig für mich, was meinen Garantieanspruch angeht.


    Aber unabhängig davon, funktionieren auch keine anderen Eingabegeräte in meinem AFPD, obwohl diese sowohl in der Systemsteuerung als auch im AFPD einwandfrei kalibriert wurden! und trotzdem startet der Simulator nicht wenn ich auf "Fly" klicke...


    Den letzten erfolglosen Versuch habe ich gestern Abend mit meinem alten JP Twister Medivac Sender gestartet (FMS und HeliX funktionieren mit dem übrigens einwandfrei!)... der Sender konnte zwar über den AFPD button "Kalibrieren" einwandfrei kalibriert werden (volle Ausschläge) nur passiert danach eben nichts wenn ich auf "Fly" klicke <grummel!!!>


    Werde morgen auch noch mal den Rechner einpacken und damit zu meinem Händler fahren... der hat nämlich ne Vorführversion mit dem "alten" Dongle im Laden... wenn ich den dann in meinen PC stecke... und die Software dann plötzlich läuft... wäre wohl klar, wo das Problem liegt.


    @ die anderen... mich interessiert dieses Fersteuerzeugs mit Empfang über einen "echten" 35MHz-Empfänger auch nicht (im Gegenteil denke ich, soetwas braucht kein Mensch für einen "Heim-Simulator"), das Problem ist nur, das der "neue" Dongle automatisch beiliegt.


    Wenn die letzten "alten" Version vom AFPD abverkauft sind, müsst Ihr dann nämlich bei einem neukauf "zwangsläufig" den "neuen" Dongle (und damit evtl. auch neue Probleme) mitkaufen... wie dem auch sei, werde ich ja dann morgen bei meinem Händler mal mehrere Möglichkeiten austesten (vieleicht funktioniert der "alte" Dongle bei mir ja auch nicht)... in diesem Sinne...


    Gruß, Uwe


  • Moin Jürgen,


    bei dem Verbot der 35MHz AWC-Version geht nicht um das stören von Fernsehern, sondern darum, dass das abstürzen von Flugmodellen verhindert werden muss (Kanal-Doppelbelegung).
    Soll z.B. mein Indoor-Heli außer Kontrolle geraten und mich verletzen nur weil "Ein Nachbar" seinen 35MHz Sender zum drahtlosen simmen missbraucht?
    Deshalb ist die 35MHz Version in Deutschland verboten.


    Pressestelle DMFV (15-12-2004 15:15 ):
    Meldung: "Keine 35 MHz für Simulatoren"
    Schreiben der Regulierungsbehörde klärt die Situation:
    Quelle: "klick"


    Zitat:
    " Schreiben der Regulierungsbehörde klärt die Situation


    Da Flugsimulatoren immer mehr Verbreitung finden, die mit einer echten Modellfernsteuerung betrieben werden können, gibt es Unklarheiten im Bezug auf die Rechtmäßigkeit einer Nutzung des 35-MHz-Frequenzbereiches am heimischen Computer. Im folgenden veröffentlichen wir Auszüge aus einem Brief, den die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) zu dieser Thematik jüngst einem interessierten Fragesteller zukommen ließ:


    Die Frequenzen des 35-MHz-Frequenzbereiches dienen gemäß der Verfügung 53/2003 "Allgemeinzuteilung von Frequenzen für die Benutzung durch die Allgemeinheit für Modellfunk (Funkanwendungen zur Fernsteuerung von Modellen)", veröffentlicht im Amtsblatt Nr. 23/2003 der Reg TP vom 19.11.03, ausschließlich der Fernsteuerung von Flugmodellen. Da es sich bei einem Heim-PC auch im weitesten Sinne nicht um ein Flugmodell handelt (dieses wird lediglich nachgebildet), darf die von Ihnen geschilderte Anwendung nicht auf den 35-MHz-Frequenzen für Modellfernsteuerungen betrieben werden.


    Da der Betrieb der "Flugsimulatoren" überwiegend innerhalb geschlossener Gebäude stattfinden dürfte, verringert sich einerseits die Störreichweite der Sender. Anderseits ist der Betrieb von Flugmodellen nicht generell auf ausgewiesenes Fluggelände beschränkt (insbesondere die Betriebsorte für die Fernsteuerung von Helikoptern und Kleinstmodellen, die mittlerweile auch innerhalb ausreichend geräumiger Gebäude geflogen werden, können nicht als allgemein bekannt vorausgesetzt werden), so dass kein geeigneter Sicherheitsabstand zwischen Simulator und "normalem" Flugbetrieb festgelegt werden kann. Auch über den Weg der Begrenzung der Strahlungsleistung kann keine bessere Verträglichkeit erzielt werden, da die Sende- beziehungsweise Strahlungsleistung der Sender im Allgemeinen nicht ohne weiteres manuell verändert werden kann.


    Unterstellt man für die Zukunft ein reges Interesse am Einsatz derartiger Simulatoren, ist daher mit einem hohen Störpotenzial für den bestimmungsgemäßen Gebrauch von Modellfernsteuerungen zu rechnen, was im Sinne einer effizienten und störungsfreien Frequenznutzung nicht hingenommen werden kann.


    Die Reg TP weißt darauf hin, dass die drahtlose Verbindung zwischen den Komponenten der Modellfernsteuerung und dem Heim-PC mit verhältnismäßig geringem Aufwand auf anderen Frequenzen realisiert werden kann, da zahlreiche Fernsteueranlagen durch steckbare Module eine Umrüstung auf die im Bereich der Modellfernsteuerungen üblichen Frequenzen des 27-MHz- beziehungsweise 40-MHz-Bereiches ermöglichen.


    Daneben stehen für derartige Anwendungen zahlreiche geeignete Frequenzen der sogenannten Short Range Devices (SRD) zur Verfügung, die mit der Verfügung 71/2003, veröffentlicht im Amtsblatt der Reg TP Nr. 25/2003, ebenfalls für die Benutzung durch die Allgemeinheit, also unter anderem auch ohne Anmelde- und Gebührenpflicht zugeteilt wurden."

    Beste Grüße, best regards,
    Ronald


    PS: Kostenlos / 4free - Scenary " Fischen " - 4 Reflex XTR, AFPD, FMS, Heli-X and in work 4 Phoenix RC, search the Webdisk or visit my HP.

  • Hallo zusammen,


    bitte lasst unseren Fred, den ich eröffnet habe nicht zum 35 MHz Fred verkümmern.


    Es geht um zwei elementare Ikarus AFPD Probleme die ich (nicht alleine) habe und die in den ersten beiden Posts beschrieben wurden.
    Das ganze AWC und 35 MHz im Wohnzimmer interessiert hier weder mich noch meinen Leidensgenossen.


    Wenn Ihr eine Bsisdiskussion führen wollt, dann bitte in einem anderen Fred.


    Danke für euer Verständnis.


    Ein Leidender, der endlich den AFPD fliegen will.


    Grüssle
    Markus

  • vollkommen korrekt.
    tut mir leid, daß ich das aus meiner unkenntnis heraus in eine falsche richtung gedrängt habe. ich wußte schlicht nicht, daß die awc-option(!) nun zum standard gehört.

  • ...passt schon.
    Danke für jeden Support.
    Habe jetzt nch meine alte MC-14 auf dem Speicher gefunden.
    Muss mir schnell ne Schülerbuchse einbauen und werde berichten ob das neue Interface dann funzt.


    Grüssle
    Markus

  • Update:
    Mit selbst gelöteter Schülerbuchse für meine alte MC-14 funktioniert das mitgelieferte neue AWC USB Interface (schwarz) und dem Originalkabel von Ikarus
    Also gibts definitv ein Poblem mit dem Stereo / Mono Adapter für die MX 16s


    Hmm


    Grüssle
    Markus

  • aktueller Stand: mein Händler war so freundlich mir sein original Gamecommander des Vorführrechners mitzugeben um zu testen, ob der AFPD sich damit spielen lässt.... Ergebnis: der selbe Fehler (Bildschirm wird kurz schwarz und springt dann sofort wieder auf den Startbildschirm zurück (also lag es schon einmal nicht an dem "neuen" schwarzen Dongle!).


    Ein Telefonat mit einem Ikarus Techniker brachte dann folgende Erkenntnis: Mit einer GF8800 hätte man seitens Ikarus die aktuelle AFPD Version problemlos erfolgreich getestet, da opengl 2.0 doch sehr hohe Anforderungen an die Grakahardware stelle... hmm... dumm nur, das meine FX5900XT auf dem Ikarus Link zur Ipacs aerofly.de Seite ausdrücklich als "empfohlene Grafikarte" deklariert wird...


    vor allem werde ich jetzt auch ganz sicher "NICHT!" her gehen und wegen AFPD mein Board (ASUS P4C800 Deluxe), meine 2GB RAM, Meine 2,8GHz P4 HT CPU und meine Gainward FX5900XT AGP GoldenSample auf den Müll schmeissen um für eine GF8800 komplett auf PCIe umzustellen... aktuelle Spiele laufen immer noch einwandfrei auf meinem Rechner (wenn auch nicht in den höchsten Auflösungen)...


    Könnt Ihr mal posten mit was für Hardware Ihr Euren AFPD betreibt ??? (bitte nur Angaben zu der "neuen" (2CD-Version).


    Gruß (von einem mittlerweile komplett!!! genervten) Uwe