Posts by errorwolfi

    Hallo Hias.


    Perfekt - und wie gewünscht vom Hans ein wenig zur Geschichte und Entwicklung (Auszug aus Wikipedia)

    Geschichte

    Entwickelt wurde die He 119 ab Herbst 1935 unter der Projektbezeichnung P. 1055 und sollte alle damaligen fertigungstechnischen und aerodynamischen Erkenntnisse berücksichtigen. Nach den ersten Flügen der He 119 V1 im Sommer 1937 wurde Heinkel vom Reichsluftfahrtministerium (RLM) jegliche Weiterführung der Arbeiten untersagt, da nach dessen Meinung keine militärische Verwendbarkeit der Maschine zu erwarten war. Die Arbeiten wurden jedoch trotz der Drohungen von Heinkel weitergeführt. Nach der Fertigstellung der V5 wurden jedoch nach einem erneuten Entwicklungsverbot sämtliche Arbeiten eingestellt.

    Konstruktion

    Um maximale Geschwindigkeiten zu erzielen, wurde die Stirnfläche des Flugzeuges minimiert, indem man die Hauptkomponenten hintereinander anordnete. So wurde der Motor in die Rumpfmitte verlegt und die Luftschraube über eine Propellerwelle angetrieben, welche durch den Besatzungsraum verlief, der ganz vorn lag. Als Antrieb kam nur ein Daimler-Benz-Doppelmotor DB 606 mit 2350 PS in Frage, da sonst keine leistungsstarken Motoren verfügbar waren. Der DB 606 bestand aus zwei nebeneinander in einer Neigung von 44° angeordneten V-12-Motoren des Typs Daimler-Benz DB 601 A1, die auf eine gemeinsame Luftschraubenwelle wirkten. Ähnlich der Heinkel He 100 war auch bei der He 119 eine Oberflächenverdampfungskühlung vorgesehen, mit den gleichen Problemen.

    Im Jahr 1937 erreichte die He 119 V4 eine gemessene Höchstgeschwindigkeit von 620 km/h in 4200 m Höhe. Im anschließenden Rekordflug über 1000 km wurde eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 504,988 km/h ermittelt. Dieser Rekord hielt allerdings nur eine Woche, da eine italienische Breda 88 einen neuen Rekord aufstellte. Ein zweiter Rekordversuch endete wegen Kraftstoffmangels mit einer Bruchlandung.

    Neben der normalen Landversion wurde auch eine Seeausführung mit Schwimmern erprobt. Zu einer Serienfertigung als Schnellbomber kam es nicht, da das Flugzeug im Vergleich zu anderen ähnlichen Flugzeugen erheblich teurer war. Es wurden nur fünf Prototypen gefertigt, die allesamt verschrottet wurden.


    Und auch in Japan gab's welche davon:

    14935_rd.jpg



    Ob allerdings der Flieger vom Hans Schwimmer hatte, kann ich nicht sagen, da man das auf dem Bild nicht erkennt.

    Wolfgang

    Hallo Hans.


    Vorab - netter Flieger. Leider ist das Bild schon extrem klein, daher tu ich mir ein wenig schwer, etwas zu erkennen. Daher möchte ich hier folgende Vermutungen in den Raum werfen.

    1. Der Motor des Fliegers befindet sich hinter dem Cockpit etwa auf Höhe der Tragflächen?

    2. oder ist das nur eine durchsichtige Motorabdeckung?


    Beide Thesen führten leider noch nicht zum gewünschten Erfolg.


    Wolfgang

    Hallo Hans


    Kann ich Dir nicht sagen. Ich hab ihn durch Zufall gefunden. Auf dieses Detail habe ich gar nicht geachtet bzw. ist es mir gar nicht aufgefallen.

    Aber sehr interessant ! Das sollte ja mal ein Ansatz sein.


    Wolfgang

    Hy Leute

    Ich glaub es ist Zeit, das Rätsel um Michaels Flieger zu lösen.
    Also hol ich mal aus. Als ich das Bild sah, hatte ich vorerst überhaupt keinen Tau, in welche geografische Region der Flieger überhaupt gehören könnte.
    Dann habe ich damit begonnen, das Bild genauer zu studieren und erkannte rechts im Hintergrund auf einem Leitwerk eins dreifärbige Lackierung. Damit konnte ich dann drei Länder eingrenzen, und mich dort auf die Suche machen. Als ich das Bild weiter betrachtete, erkannte ich links im Hintergrund ein Wasserflugzeug. Daraufhin habe ich mich in diesen drei Ländern auf die Suche nach entsprechenden Wasserflugzeugen gemacht und fand nach intensiver Recherche den in Post 3546 angeführten Flieger. Das Ergebnis kam dem kleinen Ausschnitt auf Michaels Bild doch ziemlich nahe. Nachdem ich also diesen Flieger hatte, hatte ich auch den Namen eines Herstellers. Nämlich Nord Aviation. Die weitere Recherche mit den üblichen Argumenten in Google führte letztendlich zu dem gesuchten Gerät.

    Es handelt sich bei Michaels Flieger um eine Nord Gerfaut 1402. Was mich ein wenig ärgert ist, dass ich das Bild, das Michale gepostet hat, nicht gefunden habe und bis heute nicht finden konnte. Aber ich denke, er wird zur Entwirrung auch einiges dazu schreiben.


    Morgen mach ich mich auf die Suche nach einem neuen, hoffentlich noch unbekannten Gerät


    Wolfgang


    Edit: ich hab was nettes gefunden. Siehe Anhang

    Hallo Michael


    Ganz ehrlich - ich hab's tatsächlich über den Flieger im Hintergrund probiert. Nachdem das ja offensichtlich ein Flugboot ist, war es nicht schwer diesen Typ zu finden. Dann fand ich auch den Hersteller. Und der Rest ist ja bekanntlich ein Kinderspiel. Nachdem ich also wusste, in welchem Land ich suchen soll, ging dann alles zack, zack zack - um's auf gut Österreichisch zu sagen !


    Wolfgang

    Hallo Michael


    Also ich lehne mich jetzt mal aus dem Fenster. Ich sag mal, Michaels Flieger ist am 15.01.1954 zu seinem Erstflug gestartet.
    Falls das so sein sollte, dann liege ich vermutlich mit meinem Fund richtig. Hab da was, das kommt ganz gut hin, lediglich das Foto, das Michael

    online gestellt hat, ist da nicht dabei.

    Ich meine, im Hintergrund auf dem Bild den im Anhang befindlichen Flieger erkannt zu haben.


    Wolfgang

    Ja Hias, das Rätsel konnte was. War nicht einfach, vor allem weil Hinweise auf einen konventionellen Antrieb nicht vorhanden waren.
    Aber meine Vermutungen zum Raketenantrieb brachten auch nicht viel. Suchargumente wie "rocket engine Aircraft Prototype" etc. lieferten kein Bildchen des gesuchten Fliegers. Daher war's diesmal besonders schwer. Erst Dein Hinweis auf auf die gleichnamige Rakete zur Panzerabwehr lies mich in die richtige Richtung suchen. Und wenn man mal einen Namen oder ähnliches hat, dass geht's eigentlich ganz flott.


    Wolfgang