Posts by brunn

    Hallo zusammen -


    Landeklappen sind im Wesentlichen für selbige vorgesehen, da sie nicht nur den Auftrieb erhöhen sondern auch den Widerstand. Je weiter die Klappen ausgefahren werden, desto mehr überwiegt die Bremswirkung, die für den Höhenabbau bei der Landung sehr willkommen ist.


    Beim Start werden die Klappen wenn überhaupt nur leicht ausgefahren, da hier der Auftriebsgewinn noch gegenüber dem Widerstandszuwachs überwiegt. Bei extremen Kurzstarts bietet sich die Möglichkeit, mit eingefahrenen Klappen anzurollen und bei entsprechend schnell erreichter Abhebegeschwindigkeit (für volle Klappen) die Klappen voll auszufahren.


    Grüße,
    Bernhard

    Hallo zusammen -


    um vor lauter Knüppelei nicht den Überblick zu verlieren vielleicht erst einmal Grundsätzliches:


    Gesteuerte Rollen
    Werden mit den Querrudern geflogen und lassen sich so in allen Phasen gut kontollieren. Typischer Vertreter ist die Vierzeitenrolle (kurzes innehalten in der Umdrehung bei 90, 180 und 270 Grad).


    Gerissene Rollen
    Werden durch einen provozierten Strömungsabriß an einer (!) der Tragflächen erzielt und erreichen dadurch extreme Rotationsgeschwindigkeiten. Schwierigkeit ist das exakte Ausleiten der kaum kontrollierbaren Rolle.
    Der einseitige Abriß wird durch starkes Seitenruder (Innere Tragfläche wird kurzzeitig erheblich langsamer angeströmt) direkt gefolgt von ruckartigem Ziehen (reissen) des Höhenruders erzeugt (endgültiger Strömungsabriß an der benachteiligten inneren Tragfläche).
    Das Querruder wird hier nur ggf. zur Unterstützung eingesetzt.


    Gestoßene Rollen
    Gleich den gerissenen, nur wird das Höhenruder nach unten "gestoßen".


    Viel Spaß beim Probieren,
    Bernhard

    Hallo zusammen -


    nach meinen Erfahrungen sind die optischen Geräte ebenfalls sehr genau. Allerdings ist es zum Teil etwas knifflig, die notwendigen Lichtverhältnisse herzustellen. Der Prop muß eben deutlich heller/dunkler als der Hintergrund sein. Vorteil: Entweder tuts richtig oder gar nicht.


    Bernhard

    Hallo -
    die Corsair von Lego verwendet für die Klappflügel einen eigenen Kanal (21 oder 23 meine ich mich zu erinnern), der im Expertenmodus ausgewählt werden kann. In der dem Modell beiliegenden Readme und in diversen Threads dieses (hervorragenden) Forums ist der Vorgang von ihm beschrieben.


    Gruß,
    Bernhard

    Hallo zusammen -


    empfehlen kann ich den Blade CP von E-filte. Liegt zwar über Deiner finanziellen Schallmauer, ist aber als Komplettpaket sehr preiswert und erstaunlich leistungsfähig.
    Sollte von "3D" allerdings mehr erwartet werden als Kollektivpitch und eine vernünftige Leistungsreserve, schließe ich mich der Aussage von Hias an.


    Gruß,
    Bernhard.

    Da sieht man mal wieder, wie wenig Erfahrung ich mit modernen Kommunikationsformen wie Internetforen habe.
    Ich hätte als Laie aus Martins Post nicht den geringsten Anlaß herausgelesen, ihn zu beleidigen.


    Grüße,
    Bernhard

    Hallo Bäcker -


    (ich brings nicht über mich, Dich nutznix zu nennen)
    es ist fraglos eine PS/2 Buchse, die hier "zweckentfremdet" wurde. Das sagt allerdings nichts über ihre Belegung aus.


    Gewöhnlich werden die Funken über COM oder Soundkarte an den PC angeschlossen. Wenn Du ein passendes Kabel nicht löten willst, bleibt Dir nur die Hoffnung, daß Du im Internet jemanden findest, der diese Kabel speziell für WurmTec-Funken (sonst ist es eben Glücksache) herstellt und verkauft.


    Dazu wird noch ein Treiber benötigt, der dem Betriebssystem verklickert, daß die Signale aus dem COM/Soundkarten-Port ein Joystick sein sollen und diese entsprechend übersetzt. Geläufig sind hier die Freeware Programme Smartpropo und PPJoy (siehe MENU/Workshops/PP Joy Treiber). Ob einer dieser beiden Treiber in der aktuellen Version die von WurmTec verwendeten Signale unterstützt, entzieht sich meiner Kenntnis.


    Grüße,
    Bernhard

    Hallo -


    wenngleich ich nicht mit Modellen für den Sim aufwarten vielleicht zur Not ein paar persönliche Erfahrungen mit den FSK Fliegern, die (natürlich bekannter Maßen) in Deutschland von http://www.lenger.de vertrieben werden.


    Daß Optik und Flächenlast ihresgleichen suchen, ist ja bereits dem Internet zu entnehmen. Das Flugverhalten ist tadellos, wobei Seitenruderunterstützung im Kurvenflug nicht schadet. Einziger Nachteil ist das undankbare Abrißverhalten mit Abkippen über einen Flügel. Da die Fluggeschwindigkeiten ohnehin sehr niedrig liegen (siehe Flächenlast), besteht allerdings kaum Grund, einen Abriß zu provozieren. Wichtiger Tip: Die Fahrwerke sind laut Bauanleitung steif ausgeführt und brechen bei jeder Landung, die nicht das Prädikat Traum- verdient. Daher sollte an einer Stelle der Fahrwerksdraht freigelegt werden, damit das Fahrwerk im ganzen federn kann.
    Bei mir haben sich 2-zellige Lipos mehr als bewährt. Die Gewichtsersparnis gegenüber den 7-zelligen NiMH und der bessere Motorwirkungsgrad kompensieren die niedrigere Bordspannung und man wird mit 20 Minuten Flugzeit belohnt.


    Schönen Gruß,
    Bernhard

    Hi Dietmar -


    freue mich sehr über diesen Thread, umso mehr ich die Hoffnung damit verknüpfe, daß Du uns über Deine Fortschritte und Erkenntnisse am Laufenden halten willst.
    Wenn ich auch nicht zu den Hardlinern gehöre und mit den Standardprofilen eigentlich zufrieden bin, ziehe ich den Hut vor Dir, daß Du dieses Thema in Angriff nimmst. Die Liste Deiner Verdienste um den virtuellen Modellflug scheint keine Ende zu nehmen.


    Ein respektvoller Gruß,
    Bernhard

    Hallo zusammen -


    anderer Thread, selbes Thema. Und wieder geht meine Frage an Dietmar.


    Mir ist bekannt, daß X-Plane die Aerodnymaik des Fliegeres aus den aerodynamischen Daten der 2D Profile berechnet, womit es anderen Sims voraus ist. Mir stellt sich hier bereits die Frage, ob dies vor der Simulation oder parallel dazu (in Echtzeit) geschieht.


    Daß X-Plane sich die aerodynamsichen Daten der 2D-Profile in Echtzeit selbst aus der Geometrie berechnet, ist aus meiner Sicht nicht vorstellbar. Schon eher, daß dies vor der Simulation geschieht. Reichen die Geometriedaten der Profile für die Erstellung eines Modells in X-Plane tatsächlich aus?


    Grüße von
    Bernhard

    Hallo Dietmar,


    X-Plane geht in der Tat einen Schritt weiter als viele andere Sims. Statt die Aerodynamik des ganzen Fliegers als Datenfeld zu hinterlegen, verwendet es die aerodynamischen Daten des 2D-Profils und berechnet daraus das 3D Verhalten der Tragflächen. Für die Modellkonstrukteure eine sehr angenehme Sache, da direkt mit den Kennfeldern bekannter Profile gearbeitet werden kann. Wenn ich es richtig verstanden habe, arbeitet Aerofly ebenso und steht somit X-Plane in nichts nach. Die von Dir beschriebenen Programme zur Berechnung der Aerodynamik anhand der Geometrie sind demnach einen Schritt weiter. Ich bin sehr gespannt auf Deine weiteren diesbezüglichen Analysen. Es wäre wie gesagt äußerst interessant, welche Ansätze die Programme verwenden. Wie weit käme man beispielsweise mit der profanen Bernoulli-Gleichung? Oder doch die eindimensionale Navier-Stokes-Gleichung?


    Grüße,
    Bernhard

    Hallo allerseits -


    ich bin sehr gespannt, was die genannten Berechnungsprogramme drauf haben. Viel Vertrauen hätte ich in die Ergebnisse allerdings nicht. Es wäre sehr interessant zu wissen, welche Ansätze sie verwenden.


    Es würde mich sehr überraschen, wenn derzeit ein Flugsimulator existiert, der tatsächlich zeitecht Strömungssimulationen durchführt. Die dazu nötige Rechenleistung sprengt heutige Dimensionen. Die Ermittlung der aerodynamischen Kräfte auf den Tragflügel erfolgt üblicherweise anhand von Anstellwinkel, Geschwindigkeit und den von Jaykay gezeigten und von Lego beschriebenen Auftriebs- und Widerstandsdaten.


    Für die Umsetzung eines gewünschten aerodynamischen Verhaltens eines Tragflügel im Simulator wäre der naheliegenste Weg die Vorgabe von (fiktiven) aerodynamischen Daten. Wenn ich mit obigem nicht daneben liege, haben die Geometriedaten keine Bedeutung für das Verhalten der Tragfläche im Flug.


    Gruß an alle,
    Bernhard

    Hallo -


    wenn ich nicht irre, unterstütz Aerofly nur die Kombination Sender + Joystick. Wenn ich Deine Beschreibung richtig verstehe, versuchts Du 2 Sender anzuschließen, was im schlimmsten Fall nicht möglich ist.


    Gruß,
    Bernhard

    Hallo -


    Wesentlich für die Aerodynamik sind Widerstand/Auftrieb-Verhältnis und Abrißverhalten eines Profils über dem Anstellwinkel. Eine CFD-Simulation (vollständige Strömungsberechnung) könnte eine gute Näherung bringen, letztendlich bleibt aber nur der Windkanal.
    Der Ausdruck "Profilberechnungsprogramm" macht mich stutzig. Ich kann mir nicht vorstellen, wie aus geometrischen Daten die aerodynamischen Charakteristika zu "berechnen" wären.


    Gruß,
    Bernhard