Beiträge von charly1950

    Hallo Achim,


    die Datei ellispoid-rot.tmd mit dem Editor oder Wordpad öffnen, den Eintrag servoThrottle suchen und wie unten abgebildet abändern...


    cd ServoThrottle/
    SignalIn = ~Aircraft/Receiver/Out(0)
    P0 = 0
    P1 = 1
    P2 = 0
    P3 = 0
    PFirst = 1
    Vmax = 2



    Gruß


    Karl-Heinz

    Hallo Jan,


    wie ich Dieter gestern per Mail geschrieben habe, darf meines Wissens beim AFPD die Propellerachse nicht aus der Achse gedreht werden. Ich hatte in Deinem threat überlesen, daß Du Sturz und Seitenzug mit modelliert hast, sonst hätte ich Dir schon vorher Bescheid gegeben.
    Fliege das Modell erst mal ohne Seitenzug ein, falls es dann ein Sturz oder Seitenzug erforderlich ist, kannst Du den mit dem Edior einstellen.
    Sonst ein sehr schönes Modell, und bestimmt nicht einfach zu modellieren..klasse Arbeit!


    Gruß


    Karl-Heinz

    Hallo Markus,


    hier die drei Antworten...


    zu 1: Nein
    zu 2: AFPD und AF5 laufen parallel auf dem Rechner. Beide Programme benötigen nur einen Dongel, d.h. da Du den AFPD hast nur das Upgrade auf AF5 besorgen.
    zu 3: Es gibt schon ein paar Beta Usermodelle für den AF5, diese müssen jedoch noch auf den AF5.5 upgedatet werden. Es werden vorrausichtlich in Frühjahr die ersten freien Usermodelle erscheinen.


    Viele Grüße


    Karl-Heinz

    Hi Klaus,


    der Nico ist durch die harte Schule gegangen.. bei uns werden Rippen modelliert!! *grins*



    Andi .... kommt schon richtig gut.. ich muss leider noch etwas warten, der Exporter für c4d kommt nächste Woche.
    nico und Hans.. wehe wenn sie losgelassen :-))) Prima Modell, schön umgesetzt, und dann auch mit allen Funktionen .. Respekt!


    Gruss


    Karl-Heinz

    Hi..


    ich verweise hier aber auf Paragraph 15.1, Unterparagraph 6a_3.... nicht sofort, aber.... *grins*


    Du kannst den Motor so einstellen, daß Du ihn mit der Trimmung des Gashebels abstellen kannst.
    In der TMD folgende Einträge ändern:


    cd Engine/
    X = tmvector4r( 0.9994, 0.0000, -0.0349, 0 )
    Y = tmvector4r( 0.0000, 1.0000, 0.0000, 0 )
    Z = tmvector4r( 0.0349, -0.0000, 0.9994, 0 )
    R = tmvector4r( 0.3223, 0.0000, -0.0000, 1 )
    Mass = 2.5
    RangeMassMax = 2.5
    RangeMassMin = 0.5
    Inertia = { 0.0002, 0.0000, 0.0000, 0.0000, 0.0000, 0.0002, 0.0000, 0.0000, 0.0000, 0.0000, 0.0002, 0.0000, 0.0000, 0.0000, 0.0000, 1.0000 }
    Kn = 4000
    Dn = 10
    Dv = 5
    Dbxy = 1
    ThrottleControl = ~Aircraft/ServoThrottle/MechLink
    RotationSpeedIdle = 0
    RotationSpeedPowerMax = 0
    RotationSpeedMax = 900.118
    PowerMax = 14800
    PowerMaxRevs = 628.319
    TorqueFactor = 0.4
    ExhaustR = tmvector4r( -0.1900, 0.1921, -0.0000, 1 )
    ExhaustW = 0
    Sound0File = "F8_leer"
    Sound1File = "F8_voll"
    Sound2File = "F8_voll"
    Sound0RPM = 2000
    Sound1RPM = 7000
    Sound2RPM = 8000
    Sound01RPM = 4000
    Sound12RPM = 8600
    SoundRange = 1000
    EngineNumber = 0
    FADEC = 0
    cd ../


    Gruß und weiterhin viel Spass..


    Karl-Heinz

    Hi..


    das eigentliche fliegen scheint ja nicht das Problem zu sein. Was am Anfang Schwierigkeiten macht, ist eben das Flugzeug zu Landung so auszurichten, dass die Landebahn sicher erreicht wird.
    Mein damaliger Vereinskollege, der mir das Modellfliegen beigebracht hat, hat mir immer einen Satz eingetrichtert...
    >>Wenn das Flugzeug auf dich zukommt, musst du zum ausrichten immer zu der Seite steuern, auf der die Fläche hängt<<
    Das heisst... dreht das Flugzeug im Anflug nach links weg, dann muss man nach links steuern, damit die Fläche wieder waagrecht kommt. :crazy:
    Damit habe sogar ich das landen kapiert :D
    Viel Spass beim üben..


    Viele Grüße


    Karl-Heinz

    Hi..


    warum sollte Arthur die Aufhängung anders machen..
    Der Schwimmertyp wird so aufgehängt. (Siehe Bild)

    Es scheint wohl sehr viele verschiedene Variationen zu geben, wie die Schwimmer unter eine Piper gebaut werden können.


    Gruß


    Karl-Heinz

    Oh ja.. wo er recht, hat er recht..


    auf auf Ihr faulpelzigen nichtsnutzigen Entwickler, dem jungen Mann ist langweilig..


    So ein Modellchen zu erstellen ist doch nicht die Welt.. na.. wo hängt's, macht hinne..


    Allerdings.. wenn ich mir recht überlege, habe ich für so ein Modell zwischen 40-200 Stunden benötigt,
    die Beherrschung von mehrern 3D Konstruktionsprogrammen erlernt, sowie die Bedienung von einigen
    Grafikprogrammen für die Textur erlernen müssen. Ach.. macht nix, der junge Mann soll wieder fröhlich sein..


    Nochmal allerdings.. wenn er mir für jedes Modell ordentlich Kohle auf mein Konto schaufelt, bin ich dann auch fröhlich :-)))


    Nix für ungut..;-))


    Karl-Heinz

    Hallo Peter,


    ich denke Du hast im pulldown menu oben <View> kein Häkchen an <smooth shading> gemacht. Diese Eintstellung glättet die Polygone in der Ansicht.
    Falls dies nicht zutrifft, musst Du wohl oder übel jeden Punkt, der nicht schön geglättet aussieht, schliessen.
    Mit der Funktion <Objekte> <join closed vertices> sollte dies möglich sein. Das Objekt muss ausgewählt werden und die Funktion aufgerufen werden. In das Kästchen unten <Aplly selectet parts> einen Haken machen und abschicken. Jetzt sollten die Punkte verbunden sein. Die Einstellung auf 0.50 hat bei mir noch keinen Effekt gehabt.
    Wichtig ist nur, das das zu glättende Objekt ausgewählt ist, und alle ausgewählten Teile zu einem Objekt gehören. Wenn nicht, müssen diese mit <merge> zusammengeführt werden.


    Gruß und weiterhin viel Erfolg


    Karl-Heinz

    Hi..


    also bei mir funktioniert die Conny in allen Scenerien.
    Ich könnte mir vorstellen, daß durch Deinen schnelleren Rechner das Zusammenspiel der Klebekräfte des Fahrwerks verändert wird. Das Modell fällt beim Start aus einigen cm Höhe auf den Boden, sodass dies eine Belastung des Fahrwerkes bedeutet. Das scheint nicht in allen Scenerien gleich zu sein, darum klappt es bei einigen, bei anderen nicht.
    Öffne die tmd Datei mit einem Editor oder wordpad und verändere die joints der Fahrwerke, zB. wie folgt bei allen Fahrwerken..


    cd JointFuselageFrontgear/


    Df = 6
    Ktx = 900
    Dtx = 4
    Kty = 400
    Dty = 4
    Ktz = 400
    Dtz = 4


    Danach sichern nicht vergessen..:-)


    Da es bei mir keine Schwierigkeiten gibt, kannst Du dich nur durch ausprobieren herantasten.


    Viel Erfolg,


    Karl-Heinz

    Hallo Hartmut,


    im Gegensatz zu anderen Simulatoren fliesst bei dem AFPD das 3D Modell bei der Berechnung mit ein. So haben zB. aerodynamische Schränkungen welche im 3D Modell mitkonstruiert worden sind, Einfluss auf das spätere Flugverhalten im Simulator. Ebenso werden die im 3D Modell vorgegebene Einstellwinkeldifferenz und Anstellwinkel mit berücksichtigt. Damit der Simulator die verschiedenen Berechnungspunkte am Modell finden kann, muss das 3D Modell entsprechend konstruiert sein, das heisst, daß beim Flügel
    eine eindeutige Profilsehne konstruiert sein sollte. Ebenso ist beim Höhen- und Seitenruder auf eine Mittelsehne zu achten. Bei einer Ausführung als Platte muss ein mittig horizontaler Schnitt ausgeführt werden, damit das Programm die Plattenmitte als EDW Berechnungspunkt erkennen kann. Wenn dies nicht so konstruiert ist nimmt der Simulator die obere, bzw. die untere Plattenkante als Berechnungspunkt. Dies ist dann im Editor an den verschiedenen Werten in der Eingabe zu erkennen.
    Da dies Dein erstes Modell für den AFPD ist, solltest Du das 3D Modell daraufhin überprüfen, ob diese Punkte für das Programm zu erkennen sind.
    Mit Ausdrücken wie "Armutszeugnis" wäre ich in Zukunft etwas vorsichtiger, denn das Programm funktioniert in seinen Parametern sehr zuverlässig.
    Ich habe mittlerweile mehr als 50 Modelle für den AFPD erstellt, aber ich muss zugeben am Anfang habe ich die gleichen Schwierigkeiten mit den EWD Werten gehabt.
    Also nix für ungut.. immer weiter konstruieren und dabei auf die Feinheiten achten..


    Viele Grüße


    Karl-Heinz