Testbericht Reflex 5 XTR


XTR steht für next to reality - und was dieser Simulator auf die Festplatte
problemlos installiert ist der reinste grafische Wahnsinn.

xtr.jpg

Einige Infos des Herstellers:

Bahnbrechende Technologie für den Modellflug.

Wieder ist es uns gelungen, die Maßstäbe sehr hoch zu setzen. Die patentierte PANOLusion Engine® definiert das derzeitige Limit der Modellflugsimulation in echten Bildern mit exakter Kollisionserkennung und räumlicher Orientierung.

  • PANOLusion Engine®
  • Fotorealistische Szenerien
  • Unerreichte Detailvielfalt
  • 80 MB Bilddaten pro Szenerie
  • Modernste Panoramafototechnik
  • Echte Geländeprofile, Landebahnen, Hindernisse, Sicherheitszonen ...
  • Pixelgenaue Kollisionserkennung
  • Materialeigenschaften wie z.B. Rasen, Buschwerk, Wiesen, Felder, Beton ...
  • Lichtstimmungen: direktes Licht, Streulicht, Dunst, Nebel ...
  • Selektive Schattenunschärfe
  • Blendwirkung im Gegenlicht
  • Moderate Hardwareanforderungen
  • Patentrechtlich geschützt

Beispiellose Modellqualität in realer Umgebung.

  • Hochdetaillierte Modelle
  • Jets, Helicopter, Flugzeuge
  • Segler, Indoor's, eigene Modelle
  • Überragendes Flugverhalten
  • Realistische Starts und Landungen
  • Schwebeflug Trainer
  • Torque Trainer
  • Flugrecorder
  • Reflex Modellkonstruktionsprogramm RMK


Hier nun zum Test der Software:

Anfang April 04 lag bei uns die letzte heißersehnte kostenlose Update-CD im Briefkasten.

Die Installation verlief einwandfrei und nach erfolgter Kalibierung und Zuweisung der Kanäle schnell eine der 6 Szenerien (Reflex Standardszenerie und 5 Modellflugplätze) ausgewählt.

Es sind zur Zeit folgende Plätze für den XTR fliegbar:

  • MFG Borstel-Hohenraden
  • MFG Elmshorn
  • Heist
  • Grosse Heide 73
  • Tangstedt

Eine Indoor-Szenerie ist noch in Arbeit und soll laut Aussagen des Herstellers als Download zur Verfügung gestellt werden.

Nicht nur das mit dem XTR nun in einer Photorealistik geflogen werden kann, nein es ist möglich hinter den Bäumen, Büschen etc. zufliegen !!! Die Modelle bewegen sich realischtisch über die verschiedenen Plätze, passend zu den jeweiligen Bodenbelägen. Schutzzonen über Parkplätzen und Vorbereitungsräume wurden in die Landschaften eingearbeitet um den Modellpiloten an die auch auf realen Plätzen vorhandenen Regeln zu erinnern. Die eingerichteten Sicherheitszonen können, wenn man weit genug weg ist auch umflogen werden.

Für die unterschiedlichen Rechner stehen vier verschiedene Auflösungen der jeweiligen Flugplätzen zur Verfügung. Ein Einfügen des eigenen Modellflugplatzes wird mit erscheinen der neuen RSK Reflex Szenerie Konstruktionsprogrammes auch einfacher möglich sein. Aber wann diese Software erscheinen wird, wissen wir derzeit nicht. Aber ......, einige aus dem Forum haben bereits ein wenig gebastelt und Ihre Plätze bereits im Simulator.

Die Flugeigenschaften der Modellhubschrauber ist bisher die der Realität am nächsten kommt. Auch an die Flächenflieger wurde gedacht und Etliches an den Flugparametern geschraubt. Nun ist es möglich realitätsnah zu Hovern und zu Torquen. Ein Trainingsmodul für das üben der Torque-Rolle war bereits im Update auf 4.03 vorhanden. Sie ist aber nun überarbeitet worden und bieten jetzt verschiedene Möglichkeiten die Startansicht zu ändern - sprich man kann die Ansicht so einstellen das die Oberseite des Fliegers von einem weg zeigt.

Die Darstellung und Detailgetreue der Modelle ist großartig. Durch die kostenlose Zusatzsoftware RMK (Reflex Modell Konstruktion), ist es möglich innerhalb weniger Stunden "sein" Modell mit digitalen Fotos in den Simulator zu ertstellen.

Was mich persönlich faziniert ist, wenn man so durch die Landschaften fliegt schnell einen räumlichen Eindruck erhält, so kann man wirklich dicht an den Wald in Borstel-Hohenraden heranfliegen. Die eingebauten Drahtzäune in den Landschaften überraschen schon mal den Piloten, wenn man sich im Landeanflug befindet und das Modell plötzlich am Draht hängenbleibt. ;-)

Für die Heli-Piloten wurden Tische eingebaut auf denen man das Landen üben kann. Beim "Lehrer-Schüler" Betrieb kann der Helipilot nun auch das Rückenschweben üben. Was alles mit Reflex möglich ist, kann man im Recordermodus erleben. Einfach die aufgenommenen Flüge auswählen und anschauen.

Mein persönliches Fazit:

Der Reflex-Modellflugsimulator (der inzwischen in der Verison 5.0x zu bekommen ist) ist in seinem Preis- Leistungs-Verhältnis von anderen käuflichen Simulatoren kaum zu unterbieten. Die Grafik ist mehr als ansprechend, allerdings sollte ein entsprechend "leistungsstarker PC" schon vorhanden sein.

Für mich als Hardcore-Modellflugsimmer ist es keine Frage: DIESEN SIM MUSS ICH HABEN.

Michael (Flyingbaer) flyingbaer @ rc-sim.de

Mindestanforderung:

  • PC Pentium 4 mit wenigstens 1200 MHz
  • 256 MB Hauptspeicher
  • 1 GB freie Festplatte
  • DirectX 8.1-fähige Grafikkarte mit 3D Hardware-Beschleuniger und wenigstens 32 MB, AGP2x oder besser
  • CD Laufwerk
  • USB-Anschluß
  • schülerfähiger R/C Sender* mit wenigstens 4 Kanälen
  • Betriebssystem Windows 98/98SE/ME/2000 und XP
  • *Das Interface wurde getestet mit schülerfähigen Sendern der Marken Graupner, JR, Robbe, Futaba, Multiplex, Hitec und Sanwa. Einzelne Produkte der Hersteller können von den Spezifikationen abweichen und Anpassungen erfordern. Für den Schülerbetrieb können möglicherweise Zusatzausrüstungen der Hersteller erforderlich werden.

* Diese Bericht enthält Auszüge der Website von https://www.reflex-sim.net/