Aerofly Bericht


Seit ca. 1998 Jahren auf dem Markt leistet er allen Besitzern treue Dienste.
Im Lieferumfang befindet sich das erforderliche Interface sowie der Simulator.

Hat man sich erst einmal für ihn entschieden, braucht man seinen Kauf nicht zu bereuen!
Doch wie kommt dieser Erfolg? Man sollte sich angesichts des relativ hohen Preises von rund 300,- eigentlich über die recht hohen Verkaufszahlen wundern.

Doch die Argumente für den Sim lassen die enormen Kosten schnell vergessen.Die 10 mitgelieferten Modelle reichen für den Anfang völlig aus. Vom Segler über den Trainer, bis zum Kunstflugmodell ist alles dabei. Selbst ein Eco8 und eine Bell werden mitgeliefert.

Nach der unkomplizierten Installation steht dem Fliegen nichts mehr im Wege.
Schnell noch Landschaft und Flugzeug ausgewählt und schon kann es los gehen.

Die schon etwas ältere Grafik macht auch heute noch einen soliden und schönen Eindruck.
Man kann sehr viel an der Grafik verändern, was dazu führt das auch ältere Rechner nicht mit Aerofly überlastet sind.

Dennoch muß hier ganz klar gesagt werden, daß eine 3D Beschleunigerkarte Pflicht ist. Sie macht einen enorm hohen Anteil der erforderlichen Rechenpower aus und sollte daher auf gar keinen Fall fehlen.Aber keine Panik, eine Voodoo2 reicht vollkommen aus!

Wenn ihr also einen 200er mit 48MB Ram und einer Voodoo2-Karte habt ( wie ich bis vor einiger Zeit ), gibt es keine Probleme.

Bei vielen Simulatoren hatte ich die zu wenigen Einstellmöglichkeiten kritisieren müssen. Aber Aerofly läßt keinen Wunsch offen!
Ob Ruderausschlag, Motorentyp, Profil, oder der Leistung, alles ist einstellbar! Selbst Kreisel können nach Wunsch mit eingebaut werden. Wie man diese Modellparameter verändert, könnt ihr in meinem Workshop nachlesen....

Ein weiterer riesiger Pluspunkt ist große Anzahl verfügbarer Downloads.
Modelle und Landschaften gibt es wie Sand am Meer ( nicht zu zuletzt durch Jens !!! )

Bis vor kurzem gab es auch Updates von Seiten Ipacs, da diese aber zu sehr mit dem Release von Aerolfy 2 beschäftigt sind, wird wohl die Version 1.2f die letzte gewesen sein.

Nichts destotrotz ist Aerofly sehr ausgereift unheimlich variabel und sorgt nie für lange weile.
Wenn man will kann man mit ein bißchen Übung sogar aus einem Fieseler Storch eine Kunstflugmaschine basteln. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt.

Zum Thema Realismus.Es ist natürlichen klar, daß ein Sim niemals wie ein echtes Flugzeug fliegen wird. Dennoch muß ich sagen, daß das Team rund um Aerofly gute Arbeit geleistet hat.Die Referenz im Bezug auf den Realitätsgrad jedoch, ist Reflex.Man hat mit Aerofly nun einmal, und das auch aufgrund des höheren Alters, nicht die Möglichkeit mit einer 3D Brille zu fliegen. Aber sein wir mal ehrlich, da nur ein kleiner Teil der erhältlich Grafikkarten diese Option unterstützt, müssen wir diesem Manko auch nicht nachtrauern.

Abschließend bleibt mir zu sagen, dass ich Aerofly jedem der am Modellflug interessiert ist wärmstens empfehlen kann. Wenn man den hohen Preis verkraften kann, ist dieser Simulator auf jeden Fall eine gute Wahl.Bleibt nur zu hoffen, dass der Nachfolger noch besser wird

Also dann guten Flug ....

Maik (Propman)